The Game Awards 2018 | …und schon wieder Unmengen von Nominierten

game-awards-2018Wieder einmal halten wir uns hier strickt an auferlegte Bürden. Denn die Bekanntgabe der Nominierten für die Game Awards 2018 war bereits am 13. November. Rechne, rechne… jau passt! Welcome To Last Week!

Warum die freudige Bekanntgabe der besten Spiele des Jahres in 22 Kategorien plus die ganzen Community und E-Sports Trophäen jetzt in der Prioritäten-Liste eines Indie Game Magazins nicht unbedingt weit vorne liegt kannst du dir vielleicht denken. Doch bei all den riesigen Überfliegern des Jahres, die auf die Namen Red Dead Redemption 2, God Of War, Assasins Creed und Spider-Man hören, bleibt in Indie fremden Gefilden dieses Jahr auch kaum noch Platz für Nischiges.

Hin und wieder schafft es ein Werk noch einmal die eisernen Mauern der Mächtigen zu durchbrechen und in Kategorien vorzudringen, die so weit weg erscheinen. Es ist Celeste, das sich mutig in Sphären zum Game of the Year wagt und auch vor dem Best Score nicht zurückschreckt. Aber klar, bei derart außergewöhnlicher Dichte von Spielen, die mit den höchsten Kritiker_innen Bewertungen seit Jahren nur so um sich schmeißen, erscheint es nahezu aussichtslos, hier noch mehr zu erwarten. Schauen wir uns also erst einmal gemeinsam Kategorien an, die weitere kleine Hoffnungsschimmer in glänzenden Indie Gamer Augen tragen.

Die Best Game Direction zum Beispiel, in der Spiele ausgezeichnet werden, die für kreative Inovationen, Visionen und Design stehen. Da kämpft Hazelights Coop only Ausbruchsdrama A Way Out um Anerkennung zwischen Detroit: Become Human, God Of War, Spider-Man und Red Dead Redemption 2. Ob das gut geht?

Im Best Narrative hat sich ein fünftel fertiges Spiel gewagt den bereits zuvor genannten auf die Füße zu treten. Die erste Episode Life Is Strange 2 muss offenbar schon jetzt zum besten des Jahres gehören, wenn eine Episode ausreicht, um nominiert zu werden. Strange, als würde Better Call Saul für die Emmys nominiert, bevor die Serie überhaupt angefangen hat. Sicher, du weißt in beiden Fällen, dass es verdient ist, aber… strange!

Und so geht das alles weiter. In Best Art Direction finden wir so halb Groß/Kleine/getarnte, auf Indie machende Dinger wie Octopath Traveler und tatsächlich Indie mit Return of the Obra Dinn. Das scheint insgesamt dieses Jahr wirklich alles ne Spur größer als Indie.

Bleiben die üblichen Kategorien, die für uns immer interessant sind, aber auch dieses Jahr eher nicht ganz sooo Indie scheinen. In Games for Impact haben sich 11-11 Memories Retold, Celeste, Florence, Life is Strange 2 und The Missing: JJ Macfield and the Island of Memories zusammengefunden. In unserer Lieblingskategorie Best Independent Game heißt es noch einmal Celeste, das sich gegen Dead Cells, Into The Breach, Return Of The Obra Dinn und The Messenger austoben kann. Dazu kommen  die erfreulichen Beat Saber, Moss und Astro Bot Rescue Mission in der Best VR/AR Game Kategorie und Best Debut Indie Game mit Donut County, Florence (das ebenfalls in Best Mobile nominiert ist), Moss, The Messenger und Yoku’s Island Express.

Die Frage, über was schreiben wir hier überhaupt das ganze Jahr? Sicher, ein paar der genannten Spiele haben wir schon lange im Beobachtungsmodus, aber vieles wurde einfach gar nicht wirklich beachtet, wie The Gardens Between, das unglaubliche Kritiken ansammeln konnte oder FAR: Lone Sails, das für den deutschen Coputerspielepreis 2018 unglaublich viele Nominierungen bekam. Alle zu klein, zu nischig, zu wenig Aufmerksamkeit, zu kleines Werbebudget? Lohnt es die Veranstaltung noch auf dem Schirm zu haben? Hast du als fleißige_r Leser_in überhaupt Interesse an „Noch einer Nacht mit frau_lametta“? Der kleinen Anekdoten-Sammlung meiner The Game Awards Nacht? Es wäre inzwischen die dritte Auflage. Doch die Frage ist, lohnt der Aufwand? Erstens für dich, eine unglaublich lange, aber kurzweilige (gute-)Nacht-Geschichte zu lesen? Und für mich, wach zu bleiben und den ganzen Kladderadatsch auch zu verfassen? Lass doch mal kurz deine Meinung da. Das wäre nett, also so ganz generell! 🙂

Achso, falls du natürlich selber gucken willst, kannst du das im Live Stream am 6. Dezember 2018 (17:30 Ortszeit Los Angeles, was bei uns zum 7. Dezember 2:30 Uhr wird) gerne machen. Die komplette Liste der Nominierten, für die du zudem auch selber abstimmen kannst, findest du hier.

Update 28.11.18: Ging in dem ganzen kreierten Buchstabensalat völlig unter. No Man’s Sky ist als „Best Ongoing Game“ nominiert. Finden wir gut! Dass sich die Entwickler_innen von Hello Games nach der Hatewall of death, die ihnen da Anfangs entgegen schlug noch immer den Arsch aufreißen, um das Spiel Stück für Stück besser bis unglaublich zu machen sollte nun wirklich mal belohnt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s