The Bookwalker | Visualisierte Immersion

Das auf der tinyBuild Connect angekündigte The Bookwalker lässt dich in die Geschichten diverser Literatur-Klassiker hüpfen.

Bücher können unglaubliche Welten erschaffen, die in deiner Phantasie zum Leben erweckt werden. Die totale Immersion. Je wortgewandter die Ausführungen, desto einfacher das Abtauchen. Eigentlich bin ich schon als Kind gerne in solche für mich ungreifbare Welten eingetaucht, doch dann sah ich einen Film, nach dem ich erst einmal kein Buch mehr anfassen wollte. Die unendliche Geschichte saugte den lesenden Bastian einfach in sein Geschehen. Plötzlich war Bastian nicht mehr Lesender, sondern der auserkorene Retter von Phantasien. Sich freiwillig solche Welten ausmalen zu können oder gar anschauen zu wollen, schön und gut. Unfreiwilliger Teil einer Rettungsmission zu werden? Nicht so cool! Da konnten selbst Steinbeißer und Fuchur nichts mehr ausrichten. Zu groß die Gefahr, dass ausgerechnet mir so etwas ebenfalls passiert. Ein Buch anfassen? Nicht mit mir! Zum Glück wusste ich damals nichts davon, dass dieses Buch tatsächlich existiert. Es hätte mich bis in den Schlaf verfolgt.

The Bookwalker oder – der mit den Büchern tanzt

In The Bookwalker hüpfst du auch in verschiedene Bücher. Sogar ebenfalls eher unfreiwillig. Denn du wirst dazu gezwungen diese dir gegebene Fähigkeit zu nutzen, um wertvolle Artefakte aus Büchern für deine „Klient_innen“ zu stehlen. Ein Bücherbandit und sein Bruder klauen Thors Hammer, Die Zauberflöte oder auch Excalibur damit die Schreibfähigkeiten des Protagonisten wiederhergestellt werden. Schreibblockaden sind schon scheiße sag ich euch. Aber mit der Fähigkeit Gegenstände aus erdachten Welten in die reale Welt überführen zu können, macht dich das echt erpressbar. Glücklich kann sich schätzen, wer diese Fähigkeit nicht besitzt. Obwohl sie vermutlich ganz praktisch ist, um selber fantastische Welten erleben und danach erschaffen zu können.

Während du die reale Welt in The Bookwalker in der Egoperspektive wahrnimmst und in deiner Wohnung nach den passenden Büchern suchst, gestaltet sich die Sicht auf die Bücherwelt eher in einer Art isometrischer Perspektive (dreiviertel Sicht). Du kannst dir also plötzlich selber dabei zusehen, wie du die Dinge innerhalb der Geschichten der Bücher angehst. Genau hier entfaltet sich die eher adventurelastige Auslegung. Jede Geschichte besitzt ihre eigenen Regeln, ihre eigenen Bewohner_innen. Gegner, Rätsel und Erkundungsparts sollen sich demnach in einem dynamischen Prozess befinden, der dich immer wieder zum Umdenken bringen will. Um Lösungsansätze zu finden, soll auch der Sprung durch diverse Welten nötig sein. „Think outside the box“, der sogenannte Blick über den Tellerrand.

Durch Bücher wandeln auf dem Steam Next Festival

Wüsten, Raumschiffe und gigantische Städte. Developer Do My Best wird hier allerhand zu tun haben, um dich nicht kopflos aus den Geschichten zurückkehren zu lassen. Aber, das zwei-Personen Studio tut sicher – dem Namen nach zu urteilen – sein bestes, damit genau das nicht passiert. Verschiedene Lösungsansätze im Spiel scheinen durch die Wortwahl der Steamseite. Kommst du mal nicht weiter, kannst du in dein Appartement zurückkehren, um neue Ansätze zu finden. Spannend bleibt auch die Frage, ob sich die von dir ausgeschlachteten Geschichten verändern und Einfluss auf die Entwicklung deiner eigenen nehmen.

Der The Bookwalker Trailer feierte auf der tiny Build Connect am 14. September 2021 seine Premiere und lässt hoffen, dass die Entwickler_innen die vielen Fäden der diversen Geschichten zu einer plausiblen ganzen verknüpfen können. Untersetzt von dichter Atmosphäre lässt das Adventure seine düsteren Begleiterscheinungen durchblitzen. Eine Veröffentlichung von Do My Bests und tinyBuilds The Bookwaker ist lose auf 2022 auf Steam terminiert. Doch allzu lange musst du nicht mehr warten, damit du die Flucht ins Buch ausprobieren und erleben kannst. Bereits am 1. Oktober 2021 soll eine erste spielbare Demo zum Steam Next Festival veröffentlicht werden. Das Eintauchen übernimmt dann eine visualisierte Immersion. Eine gute Gelegenheit, deinen Buchstapel Buchstapel sein zu lassen, um Artefakte aus fiktiven Geschichten zu klauen. Viel zu gefährlich spurlos zu verschwinden. Die unendliche Geschichte wollte ich bis dahin sowieso nicht mehr lesen.

Kommentar verfassen