Game-Reviews

Through the Darkest of Times Review | Kein Vergeben, kein Vergessen

Widerstandsgeschichten gegen den Nationalsozialismus sind rar gesät. In Through the Darkest of Times erlebst du hautnah warum.

Warum haben die Menschen damals nichts unternommen? Sich gegen das Nationalsozialistische Regime aufgelehnt? Warum konnte es erst soweit kommen?

Nun, um diese Fragen kümmern sich die Historiker_innen dieser Welt seit Dekaden. Vermessen also, als Indie Game Magazin hier eine simple Antwort zu präsentieren. Doch die benötigen wir auch gar nicht. Eine andere Frage jedoch ist: Wieso wirkte der plumpe Charme des rechtsextremen Populismus auf viele so stimulierend? Ein Land, verfallen der Euphorie um das gepeinigte Volk und dessen große Wiederauferstehung. Wie in Trance folgen sie den weise gewählten Worten der einfachen, kräftig intonierten Lösungswege.
Nicht umsonst leitet Taika Waititi seinen aktuellen Film Jojo Rabbit mit einem bildgewaltigen, intensiven Moment ein: Während die Massen schmachtend und kreischend ihrem Führer entgegenfiebern, spielt im Hintergrund die deutsche Version des Beatles Songs „I wanna hold your Hand“ „Komm gib mir deine Hand“! Ein perfektes Abbild des Fanatismus.

Als Adolf Hitler am 30. Januar 1933 von Paul von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt wurde, war es aus heutiger Perspektive eigentlich schon zu spät für wirklich aussichtsreichen Widerstand. Und genau das erzählt dir Through the Darkest of Times eindrucksvoll, wenn es dich am selben Tag an die Spitze deiner Widerstandsgruppe gegen die NSDAP und dessen Unterstützer_innen setzt.

Through The Darkest of Times – Die dunkelste Stunde

Widerstand gab es jedoch schon vor dieser Zeit. In parlamentarischer Form von Seiten der Sozialdemokraten und der Kommunisten, von außerparlamentarischen linken Vereinigungen, gewöhnlichen Bürger_innen und zum Teil auch der Kirche. Offensichtlich aber keinen fruchtenden. Doch mit dem Tag der Machtübernahme änderte sich alles in wahnwitziger Geschwindigkeit.

In Through the Darkest of Times bist du dir als Kopf deiner Widerstandsgruppe sicher, du musst etwas tun. Es ist deine Pflicht! Du musst den Menschen vor Augen halten, was geschieht, was geschehen wird. Sie müssen die Wahrheit erfahren und die Möglichkeit erhalten, die verblendete Wirkung des Reichs zu durchschauen. Sie können nicht einfach blind den Versprechungen der Nazis folgen und dem Hass die Straße überlassen.
Ab sofort suchst du Mitstreiter_innen, Verbündete und Helfer_innen. Paintbucket Games schmeißen dich ins kalte Wasser, in einer der aussichtslosesten Ausgangslagen der Weltgeschichte.

Völlig unvermittelt stellst du fest, du kannst nicht so agieren wie du gerne agieren würdest. Die Strukturen des Nazi Regimes greifen ab sofort. Sie übernehmen den staatlichen Apparat schneller als es der größte Pessimist jemals vorausgesehen hätte. Ehemalige Parlamentarier werden ab Stunde Eins zu Staatsfeinden und Verfolgten, weshalb die meisten flüchten. Jede Aktion gegen das Regime bedeutet Gefahr für dein Leben. Jeder kleinste kritische Zettel, jeder Kontakt mit der falschen Person, jede noch so vage getätigte Äußerung erzeugt Aufmerksamkeit und fordert in der Folge, deinen Kopf. Innerhalb weniger Wochen ist aus der Weimarer Republik eine erschreckend mächtige Diktatur erwachsen.

Nadelstiche und Frust

Und du? Du versuchst Papier oder Farbe zu kaufen, um Flugblätter oder systemkritische Parolen an die Wand zu malen. Du versuchst Menschen auf Arbeitsplätzen, in Kirchen und Universitäten zu erreichen. Du sprichst ehemalige Professoren, Sozialdemokraten, Kommunist_innen, Juden, Christen, Konservative und Gewerkschafter an. Es müssen sich möglichst viele dem Widerstand anschließen und sich vereinigen. Egal welchen Hintergrund sie einmal hatten. Was zählt ist das gemeinsame Ziel. Sonst habt ihr keine Chance.

Doch Through the Darkest of Times zeigt dir ganz schnell deine Grenzen auf. Durch prägnante Momente der Wendepunkte zu Anfang von Hitlers Machtergreifung, setzt das Strategiespiel Nadelstiche, die ihre Wirkung nicht verfehlen. Der Boykott von Geschäften mit jüdischen Betreiber_innen, Übergriffe der SA auf der Straße, die erschreckenden Bilder der Bücherverbrennung und des Reichtstagsbrands. Symbole der Freiheit, zerstört!
Diese Ereignisse lassen die Wut in dir steigen, Verzweiflung macht sich breit. Du musst mehr tun… du musst. Flugblätter verteilen und heimlich Parolen aufmalen reicht nicht aus. Du musst sabotieren, verfolgten Menschen helfen, Pfeiler des Systems zum Einsturz bringen.

Aber wenn allein der Kauf von größeren Mengen Papier und die Konversation mit einem dem Regime verdächtig scheinenden Menschen die Aufmerksamkeit auf deine Person lenkt, wie willst du dann jemals größere Aktionen umsetzen können?
Genau dieser Frust treibt dich zum Leichtsinn, zu unvorsichtigen Verhalten. Und das wiederum erzeugt Aufmerksamkeit bei der GESTAPO. Mit der Abschaffung der Gewaltenteilung ist vielmehr reine Willkür für die Ordnung im Reich zuständig. Die Willkür der Partei. Und die tötet jede_n sich annähernd kritisch äußernden Menschen. Jede_n, der nicht in ihr Weltbild passt, jede_n von ihnen auserkorenen Feind.

Deine erste Widerstandsgruppe gegen das Deutsche Reich existiert dann auch nur exakt drei Monate. Nachdem du ein drittes Mal verhaftet wurdest, enden deine Mitstreiter am Strick. Und du als Kopf der Gruppe wirst in ein Konzentrationslager gebracht, als Systemfeind der Folter ausgesetzt. Du siehst keinen anderen Ausweg mehr, als dir selbst das Leben zu nehmen.

Der minimale Einsatz von Farbe ist ein mächtiger Verbündeter

Paintbucket Games aus Berlin erschaffen ein unglaublich immersives Spiel, das eine plausible, simple Strategiebasis in seinen historischen Kontext einwebt. In vier Kapiteln erzählen sie dir von markanten historischen Ereignissen und fiktiven emotionalen Geschichten auf persönlicher Ebene. Immer mit der Konfrontation und dem Fokus auf deine Person: was hättest du getan? So platzieren sich enorm ausgereift geschriebene Momente in einen eigentlich welthistorisch vorgegebenen Handlungsstrang und lassen dein ganz eigenes Erlebnis in dieser Zeit wachsen.

Die spärlich animierten expressionistischen Zeichnungen aus unterschiedlich schattierten Grautönen, viel Schwarz und markanten Rottönen verbreiten ihr zumeist düsteres Bild. Die Wahl der überwiegenden Farblosigkeit verstärkt die Intensität der punktuellen Farbgebungen. Es vermittelt den Eindruck der Dringlichkeit. Wenn zu den Olympischen Spielen das Fahnenmeer die eigentlichen Feierlichkeiten unterstreicht, erzeugt das in dir aufgrund der übermächtig scheinenden rot/weiß/schwarzen Symbolik absolutes Schaudern.

Doch Farbe stößt nicht nur auf negative Gefühle. In Through the Darkest of Times werden die vielfältigen Augenfarben der verschiedenen Charaktere im Kontrast zur grauen Szenerie hervorgehoben. So dringen Grün-, Blau- und Brauntöne in üppigen Varianten direkt in dein Inneres. Die Augen als Spiegel der Seele. Wenn die Widerstandsgruppe dich im Besprechungsraum vom Bildschirm so ansieht, funkelt aus ihren Augen eine Spur von Hoffnung. Nahezu eine Vorfreude darauf, endlich wieder etwas planen und ausführen zu können. Die Hoffnung darauf, einen Menschen zu retten, weitere von eurer Sache zu überzeugen, wichtige Informationen zu erhalten und weiterzugeben oder den großen Schlag setzen zu können.

Doch in manchen Szenen spricht aus diesen Augen dennoch pure Angst, Verzweiflung und doch, oft auch Hoffnungslosigkeit. Immer genau dann, wenn du das erste Mal Bilder zu den erschreckenden Geschichten der Konzentrationslager geliefert bekommst, du im Bunker einem durch Krieg traumatisierten Mann gegenüber sitzt oder du eine befreundete Familie in den Massen der zur  Deportation gezwungenen Juden entdeckst.

Der Weg zur perfekten Atmosphäre

Und genauso kräftig, wie die Bildsprache des expressionistischen Designs der beiden Studio Gründer Jörg Friedrich und Sebastian Schulz zum Gesamtgefüge beiträgt, so trägt das exquisit gewählte, gewaltige Sounddesign von Almut Schwacke einen enormen Teil der Atmosphäre in Paintbuckets Werk. Zu jeder Zeit findet das Strategiespiel die passende, sensible Grundstimmung. Mal jazzig hoffnungsvoll, mal gewaltig populistisch, mal erschreckend oder angsteinflößend. All diese kleinen Details aus Murmeln, Heulen, Schreien, Knistern, Knallen und Poltern verwandeln ein optisch nahezu stillstehen zu scheinendes Szenario zu einer lebhaften, intensiven Erfahrung.

Darunter legt sich eine subtil begleitende Soundfläche, die potentielle Gefühle und Emotionen auf ihren ausladenden Sphären trägt und Through the Darkest of Times diese markante Einzigartigkeit verleiht. Eine nötige Ebene, um das textlastige Erlebnis stets atmosphärisch vorzubereiten und zu wappnen.

In deinem zweiten Spieldurchgang bist du vorsichtiger und überlebst alle vier Kapitel. Doch der Frust, eigentlich mehr tun zu wollen, aber nicht zu können, begleitet dich durch deine ganz eigene Erfahrung mit der dunkelsten aller Zeiten. Am Ende schaffst du es sogar Menschen vor den Nazis zu verstecken, Verfolgte über die Grenze zu bringen oder Informationen an die Alliierten weiterzuleiten. Und das mit einer völlig unveränderten Truppe seit 1936. Du hast niemanden deiner Mitstreiter_innen verloren. Letzteres ist ein markantes Merkmal des Widerstandes und steht im kompletten Gegenentwurf zum einfältigen Deutschen Reich. Deine Widerstandsgruppe ist vielfältig!
Zu Hochzeiten besaß deine Truppe knapp 130 Unterstützer_innen. Du hast etliche Flugblätter verteilt, Parolen gepinselt, Spenden eingenommen und Zubehör für Aktionen besorgt. Doch die großen Nadelstiche blieben aus. Und damit auch die Frage: hätten wir nicht mehr tun können? Nicht mehr tun müssen?

Through the Darkest of Times gehört auf den Bildungsplan

Doch genau dort hakt Through the Darkest of Times ein und sagt dir: hey, es gab sogar zur schrecklichsten aller Zeiten Menschen, die das ihnen Möglichste gegen ein menschenverachtendes, hasserfülltes, kriegstreiberisches System getan haben. Sie haben den Gedanken der Freiheit verteidigt und den Grundstock dafür gelegt, dass wir heute zum Großteil in Frieden und Freiheit leben können. Dann schaffst auch du als individueller Teil einer verantwortungsvollen, offenen Gesellschaft zu verhindern, dass so etwas niemals wieder geschieht.

Paintbucket Games erzählt eine ganz individuelle Widerstandsgeschichte. Sie erzählen deine eigene! Through the Darkest of Times ist eine für jede_n zugängliche Art der Geschichtsvermittlung, ein fester Bestandteil der Erinnerung und ein Teil deiner Verantwortung. Das narrative Strategiespiel setzt sich als Platzhalter neben die wenigen bekannten bürgerlichen Widerständler aus Weiße Rose, Georg Elser und Edelweißpiraten. Es steht für all die unbekannten Menschen, die in einem unterdrückerischen System das ihnen Möglichste getan haben und damit in den meisten Fällen mit ihrem Leben bezahlen mussten. Es gibt jedem dieser Menschen eine Stimme.

Trough the Darkest of Times ist vielleicht kein perfektes Spiel, aber eine der wichtigsten Erfahrungen, die du in diesem Medium erleben kannst. Es hat anderen Medien seine unglaubliche Erlebbarkeit und dessen einhergehende Intensität voraus. Auch aufgrund der einzigartigen künstlerischen Gestaltung und des hervorragenden Sounddesigns. Nutze dieses Erlebnis. Es wird zwar kein leichtfüßiges, jedoch eines, dass dir zuhauf Tränen durch die Drüsen quetscht und Schläge in die Magengrube setzt, aber es wird dir ebenso Hoffnung vermitteln. Hoffnung und Verantwortung auf eine Vermeidung der Wiederholung.
Through the Darkest of Times ist ein eindrucksvolles Erlebnis. Eines, das noch Jahre lang in deinem Kopf nachhallen wird. Es sollte im allgemeinen Bildungsplan direkt neben Maus von Art Spiegelmann stehen. Als alternative, abgestaubte Version der Vermittlung von historischen Stoffen. Zur Verfestigung der Aufklärung. Gerade in Zeiten des wiedererstarkten Rechtspopulismus ein absolut unumgängliches Werk.

Aus Gründen des sensiblen Umgangs mit den Opfern des Nationalsozialismus vergeben wir für dieses Werk keine Wertung. Der vorangestellte Artikel sollte klar genug vermitteln, warum du Through the Darkest of Times erleben solltest.

Developer: Paintbucket Games
Publisher: Handy Games
Genre: Strategie, Narrative
Team: Jörg Friedrich (Code und Design), Sebastian Schulz (Art und Design), Vivian Maria Koehler (Art), Jan-Dirk Verbeek (Code und Design), Andrew Nolen (Narrative Design)
Sounddesign: Almut Schwacke
Auszeichnungen: Bestes Studio (Deutscher Entwicklerpreis 2018), Indie Award Nominierter (Gamescom 2018), Best Story 2018 (Welcome To Last Week – Best Indies Gamescom 2018), Offizielle Auswahl (Dokville 2019), Best International Indie Game (PGA Poznan 2019)
Veröffentlichung: 30. Januar 2020 (Steam, GoG)

Autorin: Benja Hiller

0 Kommentare zu “Through the Darkest of Times Review | Kein Vergeben, kein Vergessen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: