Game-Reviews

Bear With Me – The Lost Robots Review | Plüsch trifft auf Noir

Bear With Me: The Lost Robot

Bear With Me – The Lost Robots des Noir Point & Clicks erkundet mit dir den Ursprung der plüschigen Detektiv-Story.

Mein Name ist Bear, Ted E. Bear. Ich wurde von der Gewerkschaft beauftragt in einem ernsthaften Fall die Ermittlungen aufzunehmen. Die Rede ist von Robotern. Immer mehr von ihnen verschwinden auf mysteriöse Weise aus dem Stadtbild von Paper City. Jetzt hat es auch meinen guten Bekannten Robbie Robotson erwischt. Doch ein Hinweis bringt mich auf eine heiße Spur.

Das Gesetz der Physik

Zum Glück habe ich den jungen Flint an meiner Seite. Ein motivierter frischer Autonarr als Partner, der hinter jeder Ecke eine Sensation vermutet und doch etwas reserviert und bedrückt wirkt. Vielleicht sollte ich ihn weniger in der Gegend herumschicken und mehr von meinem Fusel abgeben. Wenn er doch bloß aufhören würde sich über meine langsame Gangart aufzuregen. Ich kann nun mal nicht schneller: kurze Beine. Das ist rein physikalisch schon gar nicht möglich.

Von seinem Gemecker mal abgesehen, ist er ein töfter Kerl mit guten Ideen und Lösungsansätzen. Und ich? Ich habe durch ihn wenigstens immer etwas zu tun. Dazu kenne ich Paper City besser als den Betrag des restlichen Klimpergeldes in meiner Hosentasche. Achso, da ist gar nichts mehr drin? Metapher nennt man das, Metapher. Merk dir das!
Jedenfalls sind wir ein gutes, eingespieltes Team.

Gehe um jede beliebige Ecke in Paper City und du kannst alles finden.

Wenn wir einer heißen Spur auf den Fersen sind, weiß ich natürlich sofort, welche der skurrilen Gestalten von Paper City ich aufsuchen muss, um die passenden Informationen zu erhalten. Ja, ich hab da so meine Mittelchen. Und nein, ich mag sie irgendwie trotzdem alle. Auf ihre eigene, besondere Art. Einen an der Murmel hat aber wirklich jeder hier.

Wie sollte das auch anders sein, in einer so dunklen, korrupten Stadt. Hier fällt so wenig Licht ein, dass unsere Erscheinungen einen krassen Film Noir Touch erhalten. In Paper City kannst du nicht anders als verdächtig aussehen.
Hier hat aber auch jeder was am Stecken. Keine Ahnung, wer sich so eine Stadt ausdenkt, in der die Straßen von dem dürftigen Licht- und Schattenspiel geprägt werden. Da fällt es mir sogar manchmal schwer einen Hinweis im schummrigen Grau der Stadt erkennen zu können. Aber was weiß ich schon. Hauptsache, ich habe was zu tun. Und mit ihrem Jazz Club im Herzen ist halt auch keine andere Stadt stilvoller, und übersichtlich dazu. Ob ich jemals eine andere Stadt gesehen habe? Na, du stellst Fragen.

Bear With Me – The Lost Robots: Die einzig plausible Spielzeug-Noir-Fusion

Zu tun gibt es immer etwas. Wenn nicht, sorgt Flint dafür. Der ist echt aufmerksam. Zusammen lösen wir ziemlich plausible Rätsel, sorgen für den ein oder anderen Gefallen, um an wichtige Informationen zu gelangen und stecken Zeug ein, das wir womöglich später noch gebrauchen könnten. Wie der Zufall so will, brauchen wir natürlich immer alles. Wir sind halt gut.

Vor allem haben wir immer was zu bereden. Oder mit irgendwem etwas zu bereden. Wortkarg kann uns jedenfalls niemand nennen. Wenn nicht über den Fall, dann reden wir über Filme, immer wieder über Autos – Mein Gott, der gute Flint hört echt nie auf über diese Kisten zu reden – oder über sinnlos erscheinende Vorgänge während unserer Ermittlungen. Für sowas sind dann immer „Die Entwickler“ verantwortlich.

Wer das ist? Keine Ahnung, aber Humor muss ja nicht immer eine plausible Basis besitzen, oder? Spaß haben wir jedenfalls trotzdem. Wenn jemand meine Dusseligkeit von außen Betrachten würde, derjenige würde sich den Bauch halten vor Lachen. Ich bin der Typ Bär, der unmögliches möglich macht. An Absurdität kaum zu überbieten. Wenn du denkst, „ah, ist doch eigentlich ganz gut gelaufen“, passiert mir noch irgendwas, das dem Ganzen die Krone aufsetzt.
Was, nein, natürlich nicht immer. Dauer-Montage erlebe ich dann doch weniger. Das wäre dann weder für mich lustig, noch für die Wesen um mich herum. Ich finde zwar das ein oder andere Fettnäpfchen, bin jedoch weit entfernt vom Klamauk. Also bitte. Wir sind doch hier nicht bei Dick und Doof.

Dafür bin ich ziemlich gut im Kombinieren und zerstörte Zettel wiederherstellen. Es gibt keinen besseren Bären in Paper City. Ja gut, es gibt eh keinen weiteren Bären in Paper City. Aber auch die ollen Fische, Roboter, Katzen und Hunde bekommen das nicht besser hin als ich. Ob die es jemals versucht haben? Ja was weiß denn ich?

In deinem Kopf gibt es keine Grenzen

Jeder Fall den ich mit Flint zusammen lösen darf, gibt meinem Leben einen Sinn. Ja, ich hänge zwar viel lieber alleine rum und ertrinke meine Gedanken in Karottensaft, aber so eine fruchtende Partnerschaft ist dann auch mal belebend. Ich kann ja nicht ständig in Comic Panel artigen Szenarien in meiner Wohnung rumhängen oder mit Frauen die Nacht verbringen. Als wäre ich so ein gescholtener Detektiv, der eh schon alles gesehen hat und mit nichts zufrieden ist. Ja, klar bin ich das, aber trotzdem bedeutet das doch nicht, dass unsere Aufträge nicht spannend wären und Abwechslung bringen. Lass mich doch rumbrummen und abweisend reagieren. Ich bin halt so. Was zu tun ist aber allemal besser.

Meine bärige, grummelige Stimme sorgt aber eh schon dafür, dass mir manche Dinge leichter in den Schoss fallen. Ziemlich eindrucksvoll was ich da hinbekomme. Da kann man sich auch mal selber loben. Detective Pikachu jedenfalls sieht blass neben mir aus. Viel zu überdreht der gelbe Kerl für diese noirige Stadt.

Durch Flints Betrübtheit und seinen Wissensdurst umschleicht mich jedoch das Gefühl, dass ich mir schon bald einen neuen Partner suchen muss. Oder eine Partnerin? Wer weiß was sich „Die Entwickler“ für Mr. Bear, Ted E. Bear, noch so ausgedacht haben? Haha, „Die Entwickler“, der wird wirklich nicht alt.

8/10 <3

Developer: Exordium Games
Publisher: Modus Games
Team: Andrej Kovacevic (Game Director), Andrija Stepic (Lead Programmer), Zlatka Suboticanec (Artist), Juraj Jurakovic (Project Manager), Lea Dragic (Artist), Dora Ingrid Perkovic (Artist), Hrvoje Maros (Artist/Sound Designer), Mislav Pozek (Programmer), Toni Steyskal (Programmer), Marko Aleric (Programmer), Jaksa Brzovic (Programmer), Blaz Klaric (Artist), Nikola Kovac (Technical Artist)
Auszeichnungen: Best Indie Game Award (Reboot InfoGamer, 2014), Best Narrative Nominee (Casual Connect Amsterdam 2015)
Veröffentlichung: 31 Juli 2019 (Steam, PS4, Xbox One, Android, iOS) als Prequel Einzelepisode Bear With Me – The Lost Robots auf Steam und als The Complete Collection inklusive der neusten Episode mit den bereits erschienen Episoden 1, 2 und 3 auf allen Plattformen.

Autorin: Benja Hiller

0 Kommentare zu “Bear With Me – The Lost Robots Review | Plüsch trifft auf Noir

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: