Where The Bees Make Honey | Zwischen Imagination und Selbstreflexion

WTBMH_Winter_medIn die Phantasie abtauchen, ganze Welten nur in deinem Kopf erschaffen. Irgendwie konnten wir als Kinder besser. Doch wie ist es, wenn du als Erwachsener auf diese Zeit zurückblickst, inklusive dieser erschaffenen Welten?

Where The Bees Make Honey pickt sich diesen Gedanken heraus und versucht ihn nachzuvollziehen. Wie ändert sich die Sicht auf diese Zeit? Welchen Einfluss hat das auf deine Gedankenwelt? Ändern sich Dinge in der Retrospektive, wenn du deinen Blickwinkel ein wenig änderst? Wenn auch nur aus der Sicht des bereits Erwachsenen Ichs?

Where The Bees Make Honey ist ein narratives selbstbeobachtendes Spiel, dessen Protagonistin ein junges Mädchen in einem Bienenkostüm ist. Es spannt einen Bogen zwischen dem Erwachsenen-Leben und der Kindheit. Es legt seinen Fokus auf Vorstellungskraft, Nostalgie und die Reflexion der Kindheit als Erwachsener.

Sunny, das Mädchen im Bienenkostüm muss in den vier verschiedenen Jahreszeiten als Grundthema verschiedene Puzzlebschnitte lösen. Ihr Bienenkostüm befähigt sie dazu, die ganze Welt um jeweils 90 Grad zu drehen, um einen anderen Blickwinkel auf die Dinge zu erhalten. Die Selbstreflexion! Und so ist es auch nur eine Ebene des Spiels zwischen Puzzle, Erlebnis und Walking Simulator. Immer wieder kehrt Where The Bees Make Honey zu der erwachsenen Sunny zurück, die in ihrem Büro sitzt, an die Vergangenheit denkt und was sie als nächstes in ihrem Leben tun soll. Hier wechselt das Spiel fließend über Cutscenes von der isometrischen Draufsicht in die Ich-Perspektive.

Das erste Spiel von Brian Wilson lässt sich nicht so einfach in ein Genre pressen. Schon im Juni zur E3 2018 hattest du arge Probleme für deinen Best Indie Games E3 Artikel wenig komplexe Wortwahlen zu treffen. Brian von seiner Ein-Mann Entwicklungsfirma Wakefield Interactive mag es dann auch gleich eher als Erfahrung oder Erlebnis beschreiben, das in dir etwas auslösen und dich zum Nachdenken anregen mag. Weshalb der eigentlich Fotograf und Künstler dann auch genau das Medium Videospiel ausgewählt hat. Kein anderes Medium kann dich gleichzeitig künstlerisch, auditiv, visuell und narrativ erreichen. In der Gesamtheit ergibt das dann oft eine überwältigende Erfahrung, die gerade bei Indie Games manchmal kurz, aber sehr intensiv im Gedächtnis bleibt.

In allen Bereichen hat Where The Bees Make Honey offensichtlich einzigartiges zu bieten.Fantastisches Art-Design trifft auf intensives, visuelles Storytelling mit zauberhafter Protagonistin und einer riesengroßen Portion Atmosphäre. Und so wundert es nicht, dass ein Fotograf sein besonderes Augenmerk auf die detailreiche Gestaltung der Tiefe des Levels und den Eigenheiten des Lichteinfalls widmet.

Inspiriert von seiner Kindheit startete Brian sein Sunny im Bienenkostüm Projekt 2016 neben dem Studium. Zwei Jahre später ist es den Schuhen des Herumprobierens entwachsen und zu einem international beachteten Projekt geworden. Damit Where The Bees Make Honey dann auch adäquat fertiggestellt werden kann und eine passende Marketing-Kampagne zum Release an die Bienenhand bekommt, kannst du es in den letzten Zügen der Fertigstellung bei Kickstarter unterstützen. Sparsame umgerechnete ca. 4.400 Euro braucht es, um Marketing, Verträge, Konsolenumsetzungen und Kickstarter Gebühren zu finanzieren. Das Spiel ist demnach nahezu fertig und wartet nur auf dich, damit es mit ein wenig finanzieller Unterstützung Anfang 2019 auch beachtet wird und die wohlverdiente Rezeption bekommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s