TIGMN #1 (de): James Moller | Klutch Kitten Gaming Podcast

KKG Pod LogoDas Ende der Woche. Du stehst geschafft in der Küche und kochst zur Belohnung dein Lieblingsmahl. Im Hintergrund erzählt eine ruhige Stimme von mysteriösen Ereignissen. Sanft entführt dich diese Stimme in eine andere Welt.

English version needed? This way please!

Jeden Freitag bekommst du eine neue atmosphärische Geschichte erzählt. Eine Geschichte, die dich immer weiter in die Szenerien des Spiels zieht, dich Emotionen nachempfinden lässt. Jeden Freitag ein neues Spiel. Jeden Freitag eine neue Welt. Jeden Freitag stimmen dich die Astrometrics mit „Fire in the Mountains“ auf das ein was jetzt folgt. Als würde dein Lieblingshörspiel von damals über den Bandsalat laufen und du gespannt auf die nächsten unglaublichen Ereignisse warten. Nur eben ohne den Bandsalat. Du hörst eine Geschichte, die deine Aufmerksamkeit auf sich zieht und dich langsam auf die folgende Besprechung der wichtigsten Elemente des gewählten Indie Games vorbereitet.

Die Stimme gehört James Moller. Seit Juli 2018 erzählt er jeden Freitag eine neue Geschichte, die dich an einen speziellen Ort bringt während du Zwiebeln schneidest. Dieser geheimnisvolle Ort ist von äußeren Einflüssen völlig abgeschottet. Das Schneidebrett wird zur klaren Kontur der erlebten Szenerie. Nur James, das besprochene Indie Game und du. Eine vertraute, intime und angenehme Atmosphäre begleitet diesen Ort in jedem Winkel seiner wundervollen Existenz. Dieser Ort ist der Klutch Kitten Gaming Postcast.

Das Medium der Wahl

Seit Jahren verfolgt James das Medium Podcast und wurde über die Zeit zum Fan: „Es ist ein Medium, das für Einsteiger relativ leicht zu stemmen ist und in seiner Ausrichtung sehr persönlich.“ Diese persönliche Ebene spürst du in jedem geformten Satz, den James über sein Mikrofon durch die weite Welt direkt zu dir in dein Ohr spricht. Als würde er nur mit dir reden. Nur James und du auf einem alten, flauschigen Sofa neben dem Nussbaum Regal, das mit Büchern und Brettspielen gefüllt wurde, vor dem Kachelofen während er dir angeregt, bei einem gediegenen Glas selbstgebrautem Bier, von einem gerade entdeckten Indie Game berichtet. Du merkst in jeder bewussten Betonung die mitschwingende Freude, die James dieses Medium bereitet. Das Medium, das er bewusst für sein Projekt gewählt hat. Der Klutch Kitten Gaming Podcast ist genau das was James Spaß macht.

Woher kommt diese einzigartige Qualität? Das unaufgeregte, sachliche und doch emotionale Sprechen? Woher die üppige Produktion, die mit dem Titelsong und der begleitenden Hintergrundmusik für ein absolut lohnenswertes Hörereignis sorgt? Erfahrungen im Bereich der Produktion einer auditiven Show hatte James bisher nicht, oder doch? „Wenn das reine Zuhören diverser Podcasts zählt, dann hab ich Erfahrung, ja! Ansonsten ist der Klutch Kitten Gaming Podcast meine erste Show.“

Offenbar hat er in der Zeit vor der Podcast-Produktion genau zugehört und die perfekten Schlussfolgerungen für die eigene Sendung gezogen. „Ich lese ziemlich viele Artikel online und experimentiere einfach. Das lernen hört ja niemals so richtig auf. Das ist auch das was mir am Podcasten Spaß macht. Es ist die ständige Herausforderung mit jeder Episode etwas noch Besseres zu kreieren.“

Was macht Klutch Kitten Gaming so speziell?

Nachdem das Intro ertönt, die Bindung zu den Hörer_innen gepflegt ist und du langsam in die Welt hineingezogen wurdest, geht James auf die Kernelemente eines Spiels ein. Das Herzstück des Klutch Kitten Gaming Podcasts. Die immer wiederkehrende Struktur in seiner kurzweiligen Show. Der Fakt, der den Klutch Kitten Gaming Podcast von anderen Videospiel-Sendungen abhebt. Ein Alleinstellungsmerkmal.

Zum einen die kompakte Form, die selten über 20 Minuten hinaus geht und zum anderen der Fokus auf genau ein Spiel. „Es gibt Unmengen von guten Videospiel-Podcasts, doch selten erscheinen diese in Form von kurzen Sendungen, die sich ausschließlich um ein spezielles Indie Game kümmern. In jeder Episode wird der Fokus auf genau ein Indie Game gesetzt und dieses für 20 Minuten besprochen. In dieser Zeit versuche ich alle wichtigen Elemente des Spiels abzudecken (Erzählung, Gameplay, Design und Sound). Danach gebe ich mein Urteil darüber ab, ob das Spiel es Wert ist gekauft zu werden oder eben nicht.“

In seltenen Fällen experimentiert James zudem mit Interview ähnlichen Formaten, aber der Großteil seines Podcast besteht aus diesen perfekt getakteten und spannend inszenierten kurzen Shows mit dem Fokus auf genau einem Spiel. Doch Videospiele gibt es viele. Warum also die Spezialisierung auf den Bereich der Indie Games? „ Was mich am meisten an Indie Games fasziniert ist, dass sie den Umstand eines wesentlich schmaleren Budgets und eines viel kleineren Entwicklerteams als es Triple A Titel beispielsweise besitzen, oft durch Einfallsreichtum ausgleichen. Während große Entwicklerstudios oft ihre Investoren zufriedenstellen müssen, liegt die Motivation der Indie Game Entwickler darin, die Spieler mit ihrer Kreativität zu überzeugen und dadurch ein einzigartiges Spielerlebnis zu gewährleisten. Diese Form der Motivation sorgt am Ende für unglaublich tolle Spiele wie Celeste, Darkest Dungeon, The Messenger und viele mehr.“

Faszination und Herzblut

Es ist die Faszination für etwas, die James ebenfalls dazu antreibt Einzigartiges in seinem gewählten Feld der Medien zu kreieren. Doch Kreationen, die zu einem informativen, kreativen und aufregenden Format führen kosten wie immer viel Zeit. Wie in jedem seiner Intros bereits erwähnt wird, werden zum Spielen eines jeden Titels mindestens fünf Stunden eingeplant. Demnach sind jede Woche mindestens fünf Stunden verplant. Manchmal auch weniger, wenn das Spiel in kürzerer Zeit durchzuspielen ist. Bei Spielen, die in ihrer Erkundung einen höheren Zeitaufwand erwarten, gibt James einen ersten Eindruck ab und macht deutlich, dass er das Spiel nicht durchgespielt hat. Zum eigentlichen Spielen des Spiels und der Produktion gesellen sich weitere zwei bis vier Stunden für Aufnahme, die Freitags stattfindet, und Schnitt des Klutch Kitten Gaming Podcasts. Doch einen fertig produzierten und hochgeladenen Podcast hört natürlich absolut niemand wenn keiner davon weiß. Also wandern unzählige weitere Stunden in die Verbreitung des Mediums auf Social Media Plattformen. Und auf einer dieser Plattformen (Instagram, wo James sehr aktiv und kommunikativ unterwegs ist) hast auch du von Klutch Kitten Gaming erfahren.

So mutiert James Herzblut-Projekt zum ausgewachsenen Nebenjob, den er an Abenden in der Woche ausübt und der, im Gegensatz zu einen „regulären“ Nebenjob, mit seiner Arbeit als Regierungsbeamter in den USA zu 100% selbst finanziert wird. „Je nachdem wie erfolgreich der Podcast wird, werde ich eventuell eine Patreon-Seite einrichten. Aber der Podcast ist als Passionsprojekt gestartet und als das werde ich es auch weitermachen. Egal ob mit finanzieller Unterstützung oder ohne.“

Genau diese Konsequenz, die unbändige Faszination und die Liebe für das Medium hörst du aus jeder Sekunde des Klutch Kitten Gaming Podcast heraus. Ein informatives, unterhaltsames und kreatives Stück übermittelter Audiowellen. Ein spezieller Videospielpodcast, der ohne die Fokussierung auf den Bereich der Indie Games aus dem Wust der Podcasts herausragen würde und doch mit seinem speziellen Themenfeld und James angenehmer Art zu erzählen an Qualität gewinnt. James liebt Indie Games und findet viele kleine Details inmitten von Sound, Kunst und Gameplay. James weiß wovon er redet, denn er hat unzählige Stunden mit dem Spielen von Indie Games verbracht. Er redet über Spiele, die du liebst, über Spiele, die an dir vorbei gerauscht sind, über Spiele, die du nicht einmal kennst oder über Spiele, die dich absolut nicht interessieren. Doch am Ende haben alle Klutch Kitten Gaming Episoden eines gemeinsam. Du hattest immer eine gute Zeit und ein wenig Entschleunigung im sonst so hektischen Alltag. Das bewusste zelebrieren und genießen von James Podcast lässt dich entspannen und befreit in das Wochenende starten. Jeden Freitag Abend während des Kochens deines Lieblingsmahls.

 

Was du sonst noch über James wissen solltest?

TIGMN_james_klutchkitten_card

James verbringt offensichtlich viel Zeit mit dem Genuss von Indie Games, doch auch große Triple-A Titel wie Nier Automata, Assassins Creed oder League of Legends sind ihm ans Herz gewachsen. Die genießt er zumeist auf dem PC oder auf der Switch. Einen Lieblingsindie Titel kann er nicht nennen. Es gibt aber auch einfach zu viele tolle Spiele. Eine herausragende Zeit hatte er mit What Remains Of Edith Finch, Into The Breach, Stardew Valley und ganz vielen anderen Indies.

Doch auch wenn er ein großer Gaming Nerd zu sein scheint findet James zusätzlich noch Zeit für Brettspiele, Bücher und Graphic Novels. Zudem mag er es in Kaffeehäusern rumzuhängen und Zeit mit seiner Frau zu verbringen. Und wenn das alles abgehakt wurde braut er auch noch sein eigenes Bier. Ob James Tag wirklich 24 Stunden besitzt? Hat er bereits einen Cheat-Code gefunden. Wie auch immer. Ein Prosit auf James tolle Arbeit und seinen außergewöhnlich guten Klutch Kitten Gaming Podcast!

Klutch Kitten Gaming Podcast hören kannst hier und bei iTunes, Spotify, Google Podcasts, YouTube und überall wo es Podcasts gibt.

Klutch Kitten Gaming auf Instagram folgen und unterstützen solltest du hier!

Großartig gespielte Musik innerhalb des Podcasts:

  • Intro: „Fire in the Mountains“ – Astrometrics
  • Übergänge: „Single Player“ – Chad Crouch
  • Outro: „Into Hyperspace“ – Astrometrics

Autorin: Benja Hiller

Ein Gedanke zu “TIGMN #1 (de): James Moller | Klutch Kitten Gaming Podcast

  1. Pingback: TIGMN #1 (en): James Moller | Klutch Kitten Gaming Podcast | Welcome To Last Week

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s