Best Of Indie Games @ E3 2017 | Part 2

BurlyWir schleichen virtuell weiter durch die Hallen der E3 und suchen in jeder Ecke nach Indie Games, die dort weit Abseits der großen Bühnen für Aufsehen sorgen. Womit du in den nächsten zwei Jahren rechnen kannst, sagt dir Teil 2. 

 

YIIK: A Postmodern RPG

(VÖ: 2017, PS4/PS Vita/Wii U/Steam)

Wir starten mit einem Spiel, das schon seit der E3 2015 bekannt ist und nun endlich in Veröffentlichungsnähe rückt. YIIK ist ein rundenbasiertes RPG im Japan-Style von Ackk-Studios, wobei es sich bei Letzterem nur um die Gameplay-Ebene handelt. Acht Fremde, eine mysteriöse alte Dame, die in einem Fahrstuhl verschwindet und das Extra Terrestrische bilden den Inhalt. Herz was willst du mehr? Vielleicht den wunderbaren Artstyle und das liebevolle Setting Ende der 90er Jahre. Platten, Karohemden, Poo, Skateboards und gute Musik? So kann ich mir auch Rundenbasiert vorstellen. Die Neuheit der diesjährigen E3? Es erscheint in physischer Form auf PS4 und PS Vita über Limited Run Games. „Let’s drop the bass!“

 

Undertale

(VÖ: 15.09.2015, Steam/VÖ: PS4 und PS Vita: Sommer 2017)

Ein Spiel, das es mit seinem Trailer schon in unsere E3-Trailer Top 5 geschafft hat. Hyperaktives, trashiges RPG, völlig bekloppt und eigenartig. Gerade deshalb war die Überraschung sehr groß, dass es nun auch auf die PS4 und die PS Vita kommt und das sogar mit einer physischen Version. Undertale on your TV? Finde noch in diesem Sommer seltsame Freunde und begib dich auf ADHS-Tour.

 

The Swords Of Ditto

(VÖ:2018, PS4/PC)

Das entwickelt sich hier zu einem RPG-Special. Dabei ist das nicht mal wirklich mein Genre. Aber wenn so viele unterschiedliche und eigenwillige Werke Aufmerksamkeit verlangen, sollen sie diese bekommen. So auch The Sword Of Ditto, das eigentlich ein klassisches Top-Down-RPG aus SNES-Tagen ist: inklusive Oberwelt und Dungeons. Doch da gibt es Unterschiede! Wenn das irgendwer macht, ist es meist pixelig. Dieses Exemplar hier nicht. Volle Kantenglättung, moderne Ausnutzung von HD, wundervoller, sehr bunter Stil uuuund… keine rundenbasierten Kämpfe. Klasse! Da kannst du ohne zu Warten auf deine Gegner einkloppen. Das gefällt. Ein unvergessliches Abenteuer soll da warten, das du sogar mit einem_einer Freund_in im Coop spielen kannst. Hooray!

 

Burly Men At Sea

(VÖ: 29.09.2016, Steam, iOS, Android, VÖ PS4: Sommer 2017)

PlayStation beweist inzwischen ein ausgezeichnetes Händchen für Indie-Perlen. Im letzten Jahr wurde Burly Men At Sea bei verschiedenen Festivals und Messen mit Auszeichnungen überhäuft, nun schnappt sich Sony das minimalistische Folklore-Abenteuer und bringt es auf die PS4. Anfang des 20. Jahrhunderts in Schweden wenden sich drei bärtige Fischer dem gewöhnlichen Leben ab und begeben sich auf die Suche nach Abenteuern. Hier treffen sie Menschen und Kreaturen. Ein toller Artstyle kreuzt sich mit gutem Soundtrack und der individuellen Erzählung, die du vorantreiben darfst und selbst entscheidest, in welche Richtung es gehen soll. Multiple Enden und so! Sieht nach einem interaktiven Kunstwerk aus, das du ab Sommer auch auf deinem Fernseher auf der Couch spielen darfst.

 

Yoku’s Island Express

(VÖ: 2018, PC, PS4, Xbox One, Switch)

Ungewöhnlicher Artstyle ist etwas, das du in Indie-Games immer wieder finden kannst. Die Lösung von bewährten Konzepte hin zu etwas Eigenständigem und Auffälligem. Der Publisher Team 17 ist da ganz vorne dabei. Nach Overcooked, The Escapists, Olli Olli, Beyond Eyes, Worms, Not A Hero und Yooka-Laylee fügt sich Yoku’s Island Express perfekt in dieses Line-Up ein. Dabei geht es nicht, wie der Name eventuell suggerieren mag, um einen Zug auf einer Insel – das gab es ja schon bei Jim Knopf – sondern um einen kleinen Käfer, der als Briefträger frisch auf die Insel kommt. Doch der Insel-Gott ist in einen tiefen Schlaf gefallen. Nun quälen Stürme und Erdbeben die Insulaner_innen. Da gibt es offensichtlich nur eine Lösung. Du musst helfen! Villa Gorilla bastelt dir nicht nur optisch mit handgemalten Szenerien ein interessantes Stück Spiel, sondern verwurstet Jump&Run-Platformer Elemente mit Flipper-Bausteinen. Klingt nicht nur abgefahren, sieht auch noch unglaublich gut aus. Musst du aber noch ein wenig Wartezeit in Kauf nehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s