Yooreka Showcase | E3 2021

Der junge Publisher Yooreka aus China zeigt sein zukünftiges Portfolio, welches auch für den Westen lokalisiert werden soll.

Yooreka wird kaum jemandem von euch ein Begriff sein. Erst seit 2019 ist der Publisher im Geschäft. Die Chines_innen haben bis dato einige Indies für ihren heimischen Markt lokalisiert und herausgebracht. So gehören Streets of Rage 4 und die von Malte gespielten Titel Neon Abyss und Scourgebringer zu ihrem Repertoire. Nun expandiert Yooreka und zeigt uns eine Reihe von neuen IPs, die wir bis 2022 erwarten dürfen. Dabei finden sich einige interessante Indie Games, die ich euch gerne näher bringen möchten.



Pfeilschnelle Action in der Zeitschleife

Im Action-Platformer Loopmancer von eBrain Studio sind wir in einer Zeitschleife im China der nahen Zukunft gefangen. In klassischer Roguelike Art schnetzeln wir uns mit Schwertern und Schusswaffen durch eine düstere Cyberpunkwelt. Wer hier keine schnellen Reflexe zeigt, wacht wieder im Bett auf und muss den Tag neu beginnen. Dafür wird Detektiv Xiang immer stärker und kommt der Lösung der Anomalie immer näher. Sogar die Entscheidungen der Spielenden sollen den Loop beeinflussen. Für mich das Highlight des Yooreka Showcase! Wann wir gegen Mechs und futuristische Katanakämpfer antreten steht noch nicht fest. Eine Steamseite besitzt Loopmancer jedoch schon.



Yooreka beschert uns Ragdoll Belagerungen

Die Belagerungssimulation mit dem klingenden Namen Extremely Realistic Siege Warfare Simulator wirft uns in aberwitzige Mittelalterschlachten. ScreamBox Studio lässt uns sowohl auf taktischer Ebene die Gruppen von Soldaten kontrollieren, als auch einzelne Figuren direkt steuern. Developer Guo Xing verspricht dabei einen lang anhaltenden Support und zukünftige Features wie Online-Coop. Die chaotischen Schlachten mit den bunten Dummies haben zwar noch kein Releasedatum, aber eine sofort verfügbare Demo auf Steam!



Bau den Mech deiner Träume

Noch ein Roguelike! Diesmal allerdings ohne Zeitschleife, dafür mit einem spielbaren Mech, den wir nach unseren Vorlieben gestalten dürfen. Andere Waffe, stärkerer Körper, besserer Kopf, ist alles kein Problem in Metal Mind. Je nach Situation ist vielleicht einmal ein blitzschneller Samuraibot gefragt, während im nächsten Bosskampf ein Raketenwerfermonstrum die bessere Wahl ist. Auch eine pinke Regenbogenkatze die Projektile spuckt ist im Rahmen der Möglichkeiten. Der pixelige Top Down Shooter ist ebenfalls schon mit einer Demo auf Steam vertreten. Mit Releaseterminen scheint sich Yooreka offenbar zurückzuhalten.



Einmal Open World Survival auf asiatisch, bitte!

Mit The Swordsmen X: Survival setzt Yooreka auf ein Open World MMO mit starken Survival Elementen von Developer DreamGame Studio. Die Erkundung einer weiten Welt, das Erbauen von eigenen Basen und der PvP-Schwertkampf stehen hier im Fokus. Zugegeben, The Swordsmen X: Survival ist gar nicht mein Genre, die Spielwelt sieht aber schön aus. Zumindest auf „später in diesem Jahr“ ist das Erscheinungsdatum diesmal eingegrenzt. 2021 könnt ihr das Multiplayerspiel also also auf Steam herunterladen.



Ab in die Wildnis

In Tales of Wild gibt es auch Survivalanleihen und Craftingsysteme. Andere Spieler_innen können belagert und ausgeraubt werden. Der Unterschied zu The Swordsmen X:Survival liegt jedoch in den kooperativen Kämpfen gegen Kreaturen des Waldes, zu denen sich mehrere Spieler_innen zusammenfinden müssen. Sind die Biester einmal geschlagen, sammeln die Siegreichen den „Kern“ des toten Monsters, mit dem noch bessere Items gefertigt werden können. 2021 geht es mit dem Early Access auf Steam los.



Aufbau mit göttlichem Twist

In The Immortal Mayor steuern wir eine göttliche Entität, die einem fernöstlichen Dorf zu Wohlstand und Wachstum verhilft. Unsere magischen Fähigkeiten helfen dabei. Das neuzeitliche Dörfchen entwickelt sich langsam zu einer Kleinstadt mit Pagoden, Parks, ausufernden Feldern und Palastanlagen. Zur Belohnung feiern unsere Bewohner_innen Feten und lassen Feuerwerke steigen. Der malerische City Builder sieht herrlich entspannt aus. Die pitoreske Wasserfarbengrafik ist Balsam für die Seele. Auch für The Immortal Mayor gönnt uns Yooreka schon jetzt eine Demo zum Ausprobieren. Noch 2021 startet die Aufbausimulation in den Early Access auf Steam.



Terraforming auf dem roten Planeten

Reshaping Mars erinnert mich sofort an Per Aspera. Die Aufbau-Strategie lässt uns den Mars bewohnbar machen, um der Menschheit einen zweiten Heimatplaneten zu bescheren. Fabriken werden hochgezogen, eine Atmosphäre konstruiert und Krater wollen mit Meeren gefüllt werden. Bald weicht der Staub einer grünen Wiese und Windräder gewinnen grünen Strom. Sind wir der Herausforderung als interplanetare Spezies gewachsen? Der Solo-Entwickler Tholus von Tholus Games ist mir jetzt schon symphatisch. Er erzählt uns im Trailer etwas über seine Vision, während sich seine Katze im Hintergrund genüsslich putzt. Wie es offenbar zum guten Ton für Yooreka gehört, wird uns jetzt schon eine Demo auf Steam zugänglich gemacht. Am 29. Juli 2021 geht die Reise zum Mars los!



Der Detektiv mit der Silberzunge

Der Mohismus bezeichnet eine chinesische Philosophie der Logik und des rationalen Denkens. In Mohism verkörpern wir einen rhetorisch geschickten Detektiv, der Fälle durch Debatten und Wortduelle mit Verdächtigen und Zeugen löst. Während wir Tatorte und wichtige Gegenstände untersuchen, formen wir langsam Theorien, die wir in den Wortgefechten beweisen. Dass die Gegenspieler_innen nicht freiwillig Informationen abtreten ist klar. Aber genau diese Siege in den logikbasierten Dialogrätseln sollen uns das Erfolgserlebnis vermitteln, klug zu sein. Ein interessantes Konzept, das ich im Auge behalten werde! Der Detektiv mit der Silberzunge ist ab sofort mit einer Demo auf Steam unterwegs. Das eigentliche Datum der Veröffentlichung ist leider erst auf 2022 festgelegt.


Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann lass uns gerne einen Kaffee da!

Kommentar verfassen