Lost at Sea | Sommerlicher Inseltrip

Studio Fizbin hat einen Releasetermin für ihr narratives Abenteuer Lost at Sea bekannt gegeben! Die Insel wartet auf dich!

Die kreativen Köpfe aus Ludwigsburg und Berlin hauen aktuell wirklich auf den Putz. Say No! More ist noch gar nicht lange her, da kommt im Rahmen der E3 plötzlich Minute of Islands raus und kurz darauf gibt es direkt den Release zu Lost at Sea, der ebenfalls nicht lange auf sich warten lässt. Ich bin wirklich erstaunt, von einem Studio in so kurzer Zeit so völlig verschiedene Spiele zu bekommen. Und bisher konnte dabei auch eine gewisse Qualität gehalten werden, was doppelt beeindruckend ist. Bevor ich euch aber sage, wann Lost at Sea erscheint, gebe ich euch noch ein paar Infos, worum es hierbei geht. Ich kann mir gut vorstellen, dass einige die Ankündigung im Sommer 2020 nicht mitbekommen haben. Da bietet sich ein kleiner Überblick doch an.

Die blaue Lagune trifft Lost

Anna ist auf einer wunderschönen Insel. Die Sonne scheint, das Meer rauscht, Palmen wehen in einer sanften Brise. Doch irgendetwas wirkt mystisch, unerklärlich. Anna erkennt immer wieder Einzelheiten auf der Insel als Momente ihres früheren Lebens. Sie hat keine Ahnung, wie sie hier auf dieser Insel gelandet ist, jedoch will sie herausfinden, was es mit diesen Eigenarten auf sich hat. Dabei muss Anna nun Rätsel lösen und kleinere Herausforderungen meistern, um Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit erneut zu erleben, fröhliche wie traurige. Die Trailer von Lost at Sea zeigen schon, dass es sich hier um keine normale Insel handelt.

Recht schnell wird allerdings deutlich, dass dieses Eiland vor allem symbolischen Wert hat. Die einzelnen Gebiete der Insel stellen unterschiedliche Lebensabschnitte von Anna dar. Neben den schönen Zeiten stößt sie daher auch auf Ängste und Sorgen, die sie daran hindern wollen, weitere Bereiche zu entdecken. Eine Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit und das Überwinden eben dieser ist nötig, um dem Geheimnis der Insel auf die Schliche zu kommen. Die Wirkung dieses Abenteuers auf uns wird sicherlich auch davon abhängen, wie nahbar diese Erinnerungen sind. Können wir uns damit identifizieren, das Erlebte nachvollziehen oder finden wir uns vielleicht sogar selbst auf dieser Insel wieder?

Lost at Sea in den Sommerferien

Sehr schnell ist ersichtlich, dass Studio Fizbin sich mit Lost at Sea in völlig neue Gewässer begibt (das konnte ich mir nicht verkneifen). Egoperspektive, freie Erkundungsmöglichkeiten auf der Insel und eine stetig lauernde Bedrohung entsprechen nicht den Erfahrungen, die ich mit den anderen Spielen des deutschen Studios gemacht habe. Wie bereits erwähnt, es ist erstaunlich, wie divers ihre Spiele sind, obwohl sie in so enorm kurzer Zeit nacheinander veröffentlicht werden. Lost at Sea erscheint nämlich bereits am 15. Juli 2021 auf Steam, PS5 und Xbox Series X|S.

Kommentar verfassen