In A Highland Song von Developer inkle hüpft Moira zum Rhythmus flotter Folk-Musik über die schottischen Highlands.

Die schottischen Highlands sind raue, schroffe Berge. Aus Geologensicht handelt es sich zudem um uralte Berge, die Geschichten von lang vergangenen Orogenesen erzählen. Sie sind von Wind und Wetter abgeschliffen, trotzen aber tagtäglich dem ungemütlichen englischen Wetter. Ich an ihrer Stelle wäre auch grumpy. Genau diese Berge muss die junge Moira überqueren. Sie lebt in den Highlands, hat ihre ganze Kindheit dort verbracht und kennt den Berg hinterm Haus wie ihre Westentasche. Doch als ihr Onkel Hamish sie eines Tages in seinen Leuchtturm an die Küste ruft, macht sie sich auf den Weg, der sie quer durch die Berge hin zum Meer führt. Sie war noch nie am Meer…

A Highland Song fiddelt sich in mein Herz

Der britische Developer inkle (Heaven’s Vault, Pendragon, Overboard) zeigt erstmals bewegte Szenen zu ihrem neuen Adventure A Highland Song. Hauptdarsteller – neben Protagonistin Moira – sind die schottischen Gipfel, die einen eigenen Charakter zu haben scheinen. Mal nebelverhangen, mal von Sonne umglüht, mal in Dunkel gehüllt wirken sie wie schlafende Riesen unter Moiras Füßen. An jeder Ecke warten Geheimnisse und Erinnerungen, die von der Heldin entdeckt werden wollen. Wie bei inkle üblich braucht es mehr als einen Durchlauf, um alle versteckten Puzzlesteine zu finden. Dabei hat Moira eine schwierige Reise voller Gefahren vor sich. Jeder Schritt in schwindelerregenden Höhen möchte geplant werden, sonst droht neben dem Abgrund ebenfalls das Erfrieren. Umso schöner, wenn zum Rhythmus schottischer Klänge über eine sonnenbeschienene Hängebrücke gehüpft werden kann.

Einen wichtigen Teil des 2.5D Sidescrolling-Adventures nimmt der Rhythmus-Aspekt ein. Neben Komponist_in Laurence Chapman sind die schottischen Folk-Bands Talisk und Fourth Moon am Soundtrack beteiligt. Schon im Trailer lässt die flotte, muntere Musik meine Füße zucken. Dank Steam weiß ich, dass eine schottische Fiedel, ein kleines Akkordeon, eine Tin Whistle und eine Gitarre für den typischen Klang verantwortlich sind. Im Trailer hüpft Moira im Takt auf leuchtende Felder, die Töne passend zur darunterliegenden Musik erzeugen. A Highland Song entwickelt in den paar Sekunden des Teasers einen Drive, dem ich mich schwer entziehen kann. Beeindruckend finde ich außerdem die dynamischen Wettereffekte, die die handgezeichnete Szenerie je nach Tageszeit in ein anderes Gewand hüllen. Ein Veröffentlichungsdatum besitzt A Highland Song derzeit nicht. Mit dem Teaser-Trailer wurde es für ein Erscheinen auf Steam und Switch angekündigt.

Redakteurin | + posts

Die Naturwissenschaftlerin von WLTW. Sie recherchiert alles, was im Entferntesten nach Informationen riecht. Weil ihre Kreativität im Studium zu kurz kommt, hat sie Indie Games für sich entdeckt, am liebsten Point-and-Clicks. Aber im Prinzip kann man sie für alle Puzzler, RPGs oder Lebenssimulationen begeistern.

Diesen Artikel teilen:

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen...
%d Bloggern gefällt das: