A Little Golf Journey | Ich bin nur für die Aussicht hier!

Playtonic Friends setzen mit ihrem Puzzle Adventure A Golf Journey auf die kleinen Freuden abseits des Weges.

Die Welcome To Last Week Redaktion liebt Golf. Nicht im echten Leben, da müssten wir ja aus dem Haus gehen und Leute treffen – pfui! Digital haben wir auf dem Golfplatz mit dem Multiplayer Golf With Your Friends schon einige witzige – und zermürbende – Stunden verbracht. Natürlich wurde dabei in jedem von uns der Ehrgeiz entfacht, doch eigentlich hatten wir viel mehr Freude an den Details, die mit der eigentlichen sportlichen Herausforderung gar nichts zu tun hatten. „Guckt mal, mein Golfball trägt einen Pancake-Hut! HAHA!” wurde da vergnügt gegluckst. Oder jemand säuselte ein trauriges „Ich habe keine Ahnung wo das Loch ist, ich kann richtig toll mit meinem Ball über das Wasser hüpfen.” Auf diese kleinen Details, die Freude am Erkunden und auf pure Entspannung setzen auch Playtonic Friends in ihrem neuen Golf-Abenteuer A Little Golf Journey.

Konfuzius sagt: Der Weg ist das Ziel (und Playtonic Friends sagen das auch)

Natürlich geht es in A Little Golf Journey ums Golfen. So Streber-Begriffe wie Birdey, Bogey oder Eagle sind hier allerdings völlig fehl am Platz. Wir mühen uns nicht ab, um den kleinen Ball mit den vielen Dellen möglichst schnell ins Loch zu verfrachten. Diese Dellen heißen im Fachjargon übrigens Dimples, falls ihr doch mal ein bisschen angeben wollt. Übersetzt heißt das „Grübchen”, was ich wiederum für einen Golfball unnötig niedlich finde (außer, er hat einen Pancake-Hut auf). Ihr merkt: Wie in A Little Golf Journey lassen wir uns auch in dieser News Zeit, mal links und rechts in die hintersten Ecken zu schauen, ob da nicht noch eine interessante Information auf uns wartet. Das Golfspiel mit dem entspannten, ja fast schon hypnotischen Soundtrack lädt dazu ein, die hübschen Dioramen zu erkunden, auf denen sich die verschiedenen Bahnen befinden.

Uns erwarten verträumte Strecken in der Natur, die uns mit blühenden Blumenwiesen, hochgewachsenen Palmen oder bunt schimmernden Nordlichtern verzaubert. Da können die schnöden, grünen Spießergolfplätze sich mal eine Scheibe von abschneiden! In der kürzlich erschienen Review zu Golf Club Wasteland von Christina erfahren wir, dass dort ebenfalls der grübchenüberzogene Ball und die Natur im Fokus stehen und atemberaubende Bilder liefern. Im Gegensatz zu der melancholischen und bedrückenden Welt, die Christina erlebt hat, scheint A Little Golf Journey voll auf Entspannung und eine friedliche Erfahrung ohne viel Tiefgang zu setzen. Aber wer weiß? Vielleicht wirkt die Spielerfahrung ja so meditativ, dass unsere Gedanken in ungeahnte Sphären abschweifen, während wir das Eisen schwingen.

In A Little Golf Journey bestimmst du die Route selbst

In A Little Golf Journey gibt es keinen vorgegeben Weg. Wir selbst bestimmen, welchen Kurs wir einschlagen, ob wir uns vielleicht doch an einem Hole-in-One versuchen oder mit drölftausend Minischlägen die Umgebung erkunden und auf die Suche nach Sammelobjekten gehen. Auch die Schwierigkeit lässt sich anpassen: Wir können uns frei Schnauze an den perfekten Schlag herantasten oder einfach den Assist Mode einschalten und uns noch weiter zurücklehnen. Bevor euch bei all der Entspannung die Äuglein zufallen, lasst euch aber noch kurz gesagt sein, dass A Little Golf Journey bereits am 14. Oktober auf Steam und der Nintendo Switch erscheint. Einen Multiplayer-Modus gibt es hier zwar nicht, aber ganz bestimmt wird sich in der WTLW-Redaktion jemand finden, der_die sich eine kleine Auszeit auf der Golfstrecke genehmigt.

Kommentar verfassen