Listenwahn

Welcome To Last Weeks Most Wanted Indie Games 2019 | Part II: Dennis

Hallo zusammen, ich bin Dennis. Ich bin der Neue und kenne mich noch nicht so ganz aus hier… Ups, Blumenpott umgeschmissen. Kaputt. Ich kaufe einen neuen. Äääh, wo ist das Kehrblech? 

Also, Chefredakteurin Benja hatte diese seltsame Idee über Indie-Games zu schreiben, auf die wir uns im Jahre 2019 am meisten freuen. Da meine Hauptinformationsquelle zum Thema Indie-Games bisher immer „Welcome To Last Week“ war, kann ich hier ja gar nicht recherchieren was bald so neues kommt! Obwohl, ich könnte die Titel mit aufnehmen, die schon beschrieben wurden es aber nicht in die „Most Wanted Indie Games 2019 Part I“ geschafft haben. Zugegebenermaßen haben es auf meine Most Wanted-Liste tatsächlich ein paar Titel geschafft, die hier schon mal genannt wurden. Ein bisschen kreativen Input eigenen Geschmacks bringe ich allerdings auch mit.
Ach ja, ich gehe gerne bei Sonnenuntergang am Strand spazieren und mag Schwimmen, Lesen und Metal. Wann fängt hier die Mittagspause an…?

 

Untitled Goose Game

House House (Frühjahr 2019/Switch, PC/Mac)

“It’s a lovely morning in the village, and you are a horrible goose”. Der Slogan des Spiels ist verwirrend, löst sich aber nach wenigen Augenblicken im Trailer in Wohlgefallen auf. Ja, ihr spielt eine Gans und ihr macht allerlei gefiederten Unsinn.
Deine To-Dos:
– Gelange in den Garten
– Mache den Hausmeister nass
– Klaue des Hausmeisters Schlüssel
– Mache ein Picknick
– und mehr
Menschen, die mit wahnwitzigem Blödsinn wie Katamari etwas anfangen können, werden höchstwahrscheinlich auch mit diesem laut quakenden Protagonisten und seinen (oder ihren?) Streichen etwas anfangen können.

Valfaris

Steel Mantis/Digital Uppercut Productions (2019, PC und Konsolen)

Sci-Fantasy Ästhetik und Pixelgrafik, Schwerter und Kanonen, Heavy Metal und Blut! Was sich anhört wie die drei beliebtesten Tag-Teams eines jeden 1980er Jahre Teenies im Wrestling-Wahn ist Steel Mantis‘ neues Run’n’Gun Valfaris. Sie zeichneten schon für die Zweitauflage von Slain (Back from Hell) verantwortlich und offenbar haben sie Blut geleckt (höhö, Blut. Das ist echt blutig das Spiel, daher der Witz… Äh, ja, ich muss mich auch noch in den Humor hier einfinden. Entschuldigung). Mehr Metal, übertriebenere Gegner und mehr Items scheinen das 2D-Dark Souls-Konzept von Slain in ein Sci-Fi Universum zu hieven welches jedem Fan von Heavy Metal, He-Man und Turrican gefallen sollte.

Hades

Supergiant Games (2019/tba/Early Access Epic Store)

Ganz abgesehen von der Tatsache, dass noch nicht klar ist, ob Hades 2019 erscheint, ist es jetzt schon spielbar. Im Early Access via Epic Games Store kann der neue Rogue-Like Dungeon Crawler der Entwickler grandioser Titel wie Bastion, Transistor und Pyre bereits gespielt werden.
„Hereinspaziert! Sterben Sie immer und immer wieder!“, könnte ein Werbespruch für das relativ junge Genre des Rogue-Likes sein, indem keine Speicherpunkte im klassischen Sinn existieren. Wer stirbt, verliert. Alles! Meist nicht wirklich jedes Quäntchen an Fortschritt aber es muss auf jeden Fall von vorne begonnen werden. Dass diese Art Game Design-Entscheidung auch motivierend sein kann, ist seit Bloodborne oder Dead Cells klar. Supergiant Games probieren es nun auch aus. Den erfahrenen Entwicklern kann durchaus genügend Vertrauen geschenkt werden, dass sie auch mit diesem Experiment Erfolg haben werden und sich einen erhabenen Platz unter den Hirschen des Feldes erarbeiten können.

Blasphemous

The Game Kitchen (Q1 2019/PC/Mac, PS4, Switch, Xbox One)

Die Spanier von The Game Kitchen haben mit ihrem grafisch minimalistischen The Last Door bewiesen, welch düster-verstörende Atmosphäre und Ästhetik sie zu erschaffen vermögen. Mit Blasphemous gehen sie einen derben Schritt weiter und verweben religiös-kultistische Symboliken in ein 16-Bit Pixelart-Metroidvania mit – für das Genre – klassischen Mechaniken, typischer Charakterentwicklung und Waffenerweiterung sowie imposanten Bosskämpfen. Das Gegnerdesign lässt vermuten, wie Silent Hill in einem mittelalterlichen Setting auf dem Super Nintendo ausgesehen haben könnte. Wenn Ihr jetzt noch nicht auf das Spiel wartend Eure Fingernägel abknabbert, schaut Euch den Trailer an und wenn das noch nicht reicht die überaus sympathischen Entwicklertagebücher auf Youtube.

Mineko’s Night Market

Meowza Games (Early 2019, PC/Mac, Switch)

Puh, nach den ganzen blutigen Metroidvanias, düsteren Pixel-Schlachten und einer gemeinen Gans muss doch jetzt auch etwas Friedliches die Stimmung auflockern. Mineko’s Night Market ist da genau richtig. Es sieht aus wie eine Mischung aus Animal Crossing, Kaufladen und Katzen. Ihr könnt Katzen „anpflanzen“ und ernten, Gegenstände mit gesammelten Rohstoffen herstellen und verkaufen (ein wenig wie bei Moonlighter) und Dinge essen… Dinge Essen? Ja, steht so drauf:
„A game about crafting crafts, running a market booth, eating eats, and… growing cats”.
Der Autor dieses Artikels muss nicht mehr über das Spiel wissen, um es umgehend spielen zu wollen!

The Pathless

Giant Squid Studios (2019/PS4)

Diese Liste benötigt abschließend eindeutig noch mehr Artsy Fartsy-Flair, also folgt nun noch eine fantastische Fabel einer Flitzebogen führenden Frau und ihrem findigen Falkenfreund im Fald, äh, Wald.
The Pathless wird von Giant Squid entwickelt, den zum Teil ehemaligen thatgamecompany-Mitarbeitern, die uns das Unterwasser-Kunstwerk ABZÛ gebracht haben.
Was das Gameplay so mit sich bringt verliert in den großen Fußstapfen, in die das Spiel tritt, seine Relevanz, war ABZÛ doch eins der visuell umwerfendsten Spiele seiner Zeit. So könnt ihr nur mit staunenden Augen auf die Veröffentlichung des geistigen Nachfolgers warten, wenn ihr kryptisch und ohne Worte erzählte Geschichten mögt.

Ehrengäste:

Ich wollte gerne so viele andere Titel mit auf meine Liste nehmen, aber von den Spielen gibt es entweder bisher kaum Gameplay zu sehen oder das Releasedatum ist unklar. Wenn ich also nicht weiß ob die Mechaniken mich ansprechen, reicht mir die Ästhetik erst mal noch nicht aus. Dennoch sind dies Spiele, die ich im Auge behalten würde. Auch wenn sie nicht schon 2019 erscheinen.

Backbone (ein Noir Detektiv-Spiel in Pixel-Art), In The Valley Of The Gods (Adventure in Ägypten 1920, von Campo Santo, den Machern von Firewatch), The Last Night (Noir-Cyberpunk Adventure im Pixelstil; sieht aus wie Bladerunner im Weltall), Neo Cab und Night Call („Narrative Games“ im Synthwave- bzw. Noir-Stil), The Artful Escape of Francis Vendetti (tja, das kann man kaum beschreiben. Bitte Trailer ansehen wenn Kunst, E-Gitarren und psychedelische Grafik Euer Ding ist) sowie Moving Out (sieht aus wie Overcooked, man ist aber kein Koch sondern Umzugsunternehmer).

Autor: Dennis Strillinger

1 Kommentar zu “Welcome To Last Weeks Most Wanted Indie Games 2019 | Part II: Dennis

  1. Valfaris erinnert mich ein wenig an das alte Turrican auf dem C64. Zumindest das Spielprinzip ist recht ähnlich. Klar, Blood, Goore und Heavy Metal (vom Entwickler ja extra so beworben) sind natürlich neu.

    Das Spiel ist zwar echt strak, aber die Tastatur Steuerung auf dem PC ist doch etwas holprig.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: