Das Point-and-Click Adventure Unforeseen Incidents von Backwoods Entertainment erscheint fast vier Jahre nach der Veröffentlichung auf dem PC auch auf der Switch.

Wir haben eine Pandemie. Das dürfte für niemanden eine neue Information sein, es sei denn, ihr habt die letzten zwei Jahre auf der Rückseite des Monds verbracht. Wir kennen alle inzwischen die Isolation, die eine Infektion mit sich bringt. Die Ängste, die eine solche unbekannte Krankheit auslöst und die Gefahren, die sie mit sich bringt. Das Point-and-Click-Adventure Unforeseen Incidents von Backwoods Entertainment und dem deutschen Publisher Application Systems Heidelberg hat bereits im Jahr 2018 vorausgesehen, dass eine Pandemie die Welt erschüttern würde. Obwohl die Ereignisse im Spiel um einiges mysteriöser sind als der Verlauf des realen Virus. Schließlich wäre es deutlich langweiliger gewesen, hätte Harper Pendrell seine Zeit einfach im Lockdown in seiner kleinen Wohnung verbracht. Und ist es nicht viel aufregender anzunehmen, hinter dem Virus könne eine große, ja geradezu grotesk anmutende Verschwörung lauern?

Pandemische Kipplage

Haha, sagen wir heute mit bitterem Nachhall in der Stimme. Aber Unforeseen Incidents sieht nicht nur die Folgen einer tödlichen Infektionswelle voraus, sondern auch die medialen Irrungen und Wirrungen, das politische Geplänkel und die unvermeidlichen Verschwörungsmythen, die damit (zwangsläufig?) einhergehen. Aber von vorne: Harper Pendrell bezeichnet sich selbst als den Dorftrottel, entspricht aber eher dem begeisterten Tüftler mit gutem Herz. So verwundert es nicht, dass er dem Ruf des Professor McBrides folgt, dessen Laptop Zicken macht. Kein Problem für Harpers Multitool! Doch auf dem Rückweg gerät er mitten ins Geschehen, als er auf eine infizierte Frau trifft. Bevor sie vom „Seuchenschutz“ abgeholt wird, drückt sie ihm aber noch eine Nachricht in die Hand.

Und so steigt Harper eher unfreiwillig in den Kaninchenbau herab, der den wildesten Verschwörungserzählungen zu Corona locker das Wasser reichen kann. Seine Reise führt ihn zu einer Rangerin, die nicht lange fackelt, einem Möchtegern-Guru, einer taffen Reporterin und jeder Menge anderer grandios vertonter Charaktere. Unforeseen Incidents ist sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch synchronisiert, was für mich den Charme des Point-and-Clicks ausmacht. Besonders die deutschen Dialekte zaubern mir jedes Mal ein Lächeln auf die Lippen, wenn ich Leroy oder dem Farmer lausche. Ich liebe auch den einzigartigen Zeichenstil, der wie eine Mischung aus Comic und Skizze wirkt. Die atmosphärische Musik rundet das Gesamtbild ab, das für mich eins der angenehmsten Adventures der letzten Jahre wurde.

Vorhersehbar unvorhersehbar

Und genau das erscheint schon bald auf der Switch. Ein Point-and-Click für Nintendos Hybriden zu optimieren ist nicht einfach, aber Application Systems Heidelberg hat mit Titeln wie Nelly Cootaloot und The Longing bereits Erfahrung in Sachen Portierung sammeln können. Sie greifen Backwoods Entertainment tatkräftig unter die Arme und agieren zum Teil sogar mehr als Developer denn als Publisher. Am 27. Januar 2022 erscheint ist das Abenteuer rund um die Seuche in Yelltown endlich auch auf der Switch spielbar. Fast vier Jahre nach erstmaligem Erscheinen auf Steam können wir erneut in Harper Pendrells Welt eintauchen. Ich werde die Gelegenheit nutzen, um meinen Einstieg in die Welt der Indies ein zweites Mal zu erleben.

Redakteurin | + posts

Die Naturwissenschaftlerin von WLTW. Sie recherchiert alles, was im Entferntesten nach Informationen riecht. Weil ihre Kreativität im Studium zu kurz kommt, hat sie Indie Games für sich entdeckt, am liebsten Point-and-Clicks. Aber im Prinzip kann man sie für alle Puzzler, RPGs oder Lebenssimulationen begeistern.

Diesen Artikel teilen:

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen...
%d Bloggern gefällt das: