Astria Ascending | Klassisches JRPG mit moderner Anime-Optik

Die Artisan Studios hauen kurz vor Veröffentlichung ihres JRPGs Astria Ascending nochmal auf die Pauke.

Eine ordentliche Präsentation macht schon viel aus. Gerade, wenn ein Videospiel mich über unzählige Stunden vor den Bildschirm fesseln soll, kann das der entscheidende Faktor sein, ob ich mir wirklich die 30 Stunden Zeit nehme oder den Titel irgendwann doch liegen lasse. Das JRPG Astria Ascending hat dafür jetzt einen handgezeichneten Trailer in Anime-Optik spendiert bekommen, der stellenweise auch ein Trailer für die erste Staffel einer neuen Serie sein könnte. Das macht die Welt des Spiels auf jeden Fall deutlich interessanter als der grobe Umriss der Story, die durchaus bekannt vorkommen kann.

Die Halbgötter sind da

Natürlich geht es darum, die Welt zu retten. Diese Aufgabe übernehmen acht Halbgötter, die allesamt ihre eigene Geschichte aufweisen. Alle haben demnach eigene Motivationen, Hintergründe und Probleme, die in der dreißigstündigen Kampagne aufkommen werden. In rundenbasierten Kämpfen, aber auch mit diversen Minispielen und Sidequests wird die Welt von Astria Ascending erkundet und erschlossen. Es ist eben ein klassisches JRPG mit all den Eigenarten, die dazugehören. Der Trailer zeigt jedoch, dass die vielen anthropomorphen Wesen im Spiel Grundlage für interessante Geschichten bieten.

Entwickler Julien Bourgeois sagt, dass die Welt und ihre Charaktere der Star von Astria Ascending sein sollen. Wenn die Artisan Studios es also schaffen, den kreativen Figuren auch gute Geschichten zuzuschreiben, ist ein wichtiger Grundstein gelegt, die Begeisterung für den Titel über den langen Zeitraum der Kampagne oben zu halten. Denn gerade, wenn sich acht Charaktere die Hauptrolle teilen, ist es unfassbar wichtig, die Geschichten allesamt qualitativ hochwertig auszuarbeiten, an den richtigen Stellen zu verzahnen und ihnen die nötige Zeit zur Entfaltung in Interaktion mit ihrer Umwelt zu bieten.

Bei Astria Ascending sind Expert_innen am Werk

Immerhin haben mit Kazushige Nojima der Writer von Final Fantasy X und Final Fantasy VII Remake sowie Hitoshi Sakimoto als Komponist von Final Fantasy XII und Vagrant Story zwei alte Hasen des Fachs ihre Finger im Spiel, die bereits beweisen konnten, dass sie ihr Handwerk verstehen. Es dauert auch nicht mehr lange, bis sich alle offenen Fragen klären werden, da Astria Ascending bereits am 30. September 2021 auf Steam, PS5, PS4, Xbox Series X|S, Xbox One, im Xbox GamePass und auf der Switch erscheinen wird. Ich habe also völlige Entscheidungsfreiheit, auf welcher Plattform ich mich in das lange Abenteuer stürzen will.

Kommentar verfassen