Game-Reviews

Atomicrops Review | Viel Krach im Kornfeld

Wem in Harvest Moon oder Stardew Valley schon immer Waffen fehlten, der ist bei Atomicrops von Bird Bath Games richtig.

Meine gesamte Jugend habe ich auf dem Land verbracht. Meine Grundschulfreunde lebten allesamt auf Bauernhöfen und ich selber bin auf einer Pferdezucht großgeworden. Im Gegensatz zu all den anderen hat mich dieses Landleben jedoch nie gereizt. Während meine Altersgenossen meist kleine Spielzeugtraktoren in ihren Zimmern horteten, um dort Mais in großen Mengen zu verladen, bin ich diesen Tätigkeiten höchstens virtuell nachgegangen. Ich verstand nie, wieso ich mit Spielzeug Arbeit imitieren sollte. Wenn ich schon arbeite, dann doch bitte in einem Videospiel! Und dieses Interesse hat sich bis heute gehalten. Auch wenn ich bei weitem nicht mehr so viel Zeit in digitale Landwirtschaft stecke, werfe ich gerne einen Blick darauf. Vor allem, wenn das altbackene Konzept etwas Neues wagt. Was für ein Glück also, dass ich auf einen Ratgeber gestoßen bin, der mir kurz und knackig erklärt, wie ich meine Farm in Atomicrops pflegen muss. Dieses Wissen teile ich natürlich gerne!

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Hallo Farmer_in, wie schön, dass du dich dazu bereiterklärt hast, unser kleines Dorf im kommenden Jahr mit Atomicrops zu versorgen. Glaub mir, das Jahr wird wie im Fluge vergehen. Am Ende wird es dir vorkommen, als hätte jede Jahreszeit aus drei Tagen bestanden, die allesamt nur ein paar Minuten dauern. In dieser Zeit wirst du deine Felder vergrößern müssen, Gemüse und Rosen anpflanzen, deine Saat wässern und düngen, bis du sie letztendlich ernten kannst. Des Nachts musst du jedoch aufpassen. Fiese Monster werden sich deinen Pflanzen nähern, um alles kaputt zu machen. Dafür hast du deine treue Erbsenkanone, um dich zu verteidigen. Sollte gerade nichts auf deiner Farm angepflanzt oder noch genügend Zeit bis zur Nacht vorhanden sein, empfiehlt es sich jedoch, die Gegend um deine Felder zu erkunden. In jeder Himmelsrichtung wirst du auf Monstercamps stoßen, die dir nützliche Hilfsmittel bieten, sobald du sie geräumt hast.

Mit der Zeit wirst du schon herausfinden, wann es eher angebracht ist, deine Felder zu bestellen und zu pflegen oder die Gegend zu erkunden. Gerade am Anfang kannst du dir allerdings von den Monstern nützliche Hilfsmittel besorgen. Du findest dort neue Samen, vielleicht sogar ein paar Tiere, die dir auf der Farm helfen. Hühner legen Eier und knabbern das Unkraut weg, Kühe helfen beim Bewässern der Pflanzen. Du kannst auch auf magische Schriftrollen stoßen, die zum Beispiel eine Regenwolke heraufbeschwören oder deine Pflanzen allesamt düngen. Andere Gegenstände helfen dir dauerhaft, verbessern deine Fähigkeiten, bauen Geschütztürme auf dein Feld oder machen deine Tiere und Pflanzen stärker und widerstandsfähiger. Wenn du richtig viel Glück hast, findest du vielleicht sogar einen Traktor, den du alle paar Minuten einsetzen kannst. Manche verwandeln deine Gegner in nützlichen Dünger, andere entfernen das gesamte Unkraut. Entscheide dich weise, du kannst nämlich nur einen auf einmal nutzen.

Mehr Atomicrops für das Dorf

Nachdem du dein Feld nachts beschützt hast, holen wir dich zurück ins Dorf, damit du dein mutiertes Gemüse verkaufen kannst. Das gibt dir direkt die Möglichkeit, deinen Verdienst in nützliche Gegenstände zu stecken. Alles, was du in den Monstercamps finden kannst, gibt es auch hier zu kaufen. Und wie in den Camps ist es auch hier von Tag zu Tag zufällig, was wir dir anbieten. Schau also immer mal vorbei. Manche Sachen kannst du jedoch nur mit geernteten Rosen bezahlen wie zum Beispiel wertvolle Lebensenergie oder deine Annäherungsversuche an ein paar Fremde. Die schenken dir immer eine Besonderheit zurück und solltest du ihr Herz gänzlich für dich gewinnen können, begleiten sie dich auf deine Farm oder heiraten dich sogar. Glaub mir, ein Mensch an deiner Seite ist eine große Hilfe. Generell gilt: Je besser du das Dorf versorgst, desto besser können wir dir Nützliches gegen die Monster bereitstellen!

Gerade unsere Waffen sind einen Blick wert. Zwar ist ihre Haltbarkeit nichts Besonderes, da sie nach einem Tag bereits zerbrechen, selbst wenn du einige starke Upgrades in sie gesteckt hast, doch glaube mir: Erkundungen und die späteren Verteidigungsphasen sind mit deiner Erbsenkanone nur schwer zu meistern. Gerade die großen Monsterbosse, die am Ende einer jeden Jahreszeit deine Farm attackieren, verlangen größere Geschütze. Sie füllen große Teile des Bildschirms mit ihren eigenen Schüssen und je schneller du sie zur Strecke bringst, desto unwahrscheinlicher ist es, dass dir ein Fehler unterläuft und du noch getroffen wirst. Das will hier niemand! Lebensenergie ist ein wertvolles Gut. Solltest du zu unvorsichtig agieren, segnest du schneller das Zeitliche, als dass du “Schrotpestizide” sagen könntest. Schließlich passen sich die Monster auch deinem Fortschritt an und fahren immer schwerere und schnellere Geschütze auf. Dann heißt es, ständig in Bewegung zu bleiben und aus allen Rohren zu feuern.

Der Nächste bitte!

Das Hegen und Pflegen deiner Atomicrops wird kein Zuckerschlecken. Deine Farm wächst, was die Verteidigung gegen immer größer werdende Gegnerhorden erschwert. Und vielleicht hast du sogar Pech und findest keine guten Gegenstände in der Umgebung oder bei uns im Dorf. Dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du das Jahr hier nicht überstehst und wir dein Ableben betrauern müssen. Aber du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben! Wir kommen schon irgendwie über die Runden und die nächste Person steht schon in den Startlöchern, deinen Platz zu übernehmen. Der große Vorteil ist, dass sie von deinen Erfahrungen profitieren können. Es ist fast so, als würden deine Erinnerungen auf die neuen Farmer_innen übertragen werden. So läuft es mit der Zeit immer besser, bis wir dann irgendwann ein komplettes Jahr in Saus und Braus leben können. Es benötigt nur etwas Zeit, bis die perfekten Items auftauchen und die Fähigkeiten der Farmer_innen geschärft sind.

Das mag auf den ersten Blick vielleicht frustrierend und hoffnungslos klingen. Das ist es aber nicht. Glaube mir, du wirst deinen Spaß haben. Es fühlt sich gut an, die kleinen fiesen Häschen und Käfer abzuballern. Das Entdecken neuer Gegenstände und ihrer Funktionen holt immer wieder neue Farmer_innen in unser Dorf. Vielleicht entdeckt irgendwer ja sogar besonders gute Kombinationen, von denen alle eingesammelten Sachen profitieren. Dann sind beispielsweise die Geschütztürme besonders stark und außerdem in der Lage, umliegende Atomicrops zu wässern. Solche Feinheiten wollen herausgefunden und erlernt werden. Und dieser Prozess bereitet große Freude. Wie sagte Konfuzius so schön? Der Weg ist das Ziel! Und der ist jedes Jahr ein kleines bisschen anders als zuvor. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen. Also, Farmer_in, das ganze Dorf drückt dir die Daumen! Auf dass wir ein großes Fest mit deiner Ernte feiern werden können! Und jetzt ab in den Hubschrauber, deine Atomicrops warten!

8/10 🌽

Devloper: Bird Bath Games
Publisher: Raw Fury
Genre: Farming-Simulation, Action, Roguelite
Team: Danny Wynne (Single Developer), Hilfe von: Toby Dixon (Artist)  und Joonas Turner (Sounddesign)
Musik: Joonas Turner
Veröffentlichung: 28. Mai 2020 (Epic Games Store, PS4, Xbox One, Switch)

0 Kommentare zu “Atomicrops Review | Viel Krach im Kornfeld

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: