Behind The Frame | Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Silver Lining Studios Kunstwerk Behind The Frame hat im Rahmen der DreamHack Beyond ein Releasedatum bekommen.

Kreativität ist eine Diva. Mal scheine ich sie im Überfluss zu haben, mal tröpfelt sie nur schüchtern auf das virtuelle Blatt Papier. Es wird wohl kaum eine_n Künstler_in geben, der/die das nicht bereits erlebt hat. Und damit meine ich nicht nur Maler_innen, sondern auch Autor_innen, Entwickler_innen und Musiker_innen (und eben kleine Redakteur_innen, wie ich eine bin). Mal küsst mich die Muse, mal zeigt sie mir die kalte Schulter. Ich sitze gerade vor einer leeren Seite und fülle sie mit Worten, die aus mir herausfließen. Ich kann sie nicht erzwingen, das wäre, als würde ich ein Auto mit leerem Tank über die Autobahn schieben wollen. Ich muss sie erfühlen, sie füttern, sie nähren. Das erlebt auch die Protagonistin von Behind The Frame. Sie unterbricht ihre künstlerische Tätigkeit immer wieder, um ihrer Kreativität eine Pause zu geben.

KADSE! (Ninas enthusiastischer Kommentar angesichts der weiß-orangen Katze des Nachbarn)

Dabei hat sie ein klares Ziel vor Augen: Die Galerie in New York, dort soll ihr Werk hängen. Und sie kann spüren, dass sie nah dran ist, ihre Skizze nimmt Form an. Doch es soll ihr bestes Stück werden, das Herzstück ihrer Sammlung, ihre persönliche Mona Lisa. Ich darf ihre Hände führen, als sie die ersten Farbkleckse auf der Bleistiftskizze verteilt, und fülle große Rechtecke mit gelber Farbe. Puh, Zeit für eine Pause! Ich wende mich ab und schaue mich im Raum um, in dem viele Gemälde hängen. Doch mein suchender Blick fällt auf die Kaffeemaschine. Ich brühe mir erst einmal einen starken Kaffee. Solche Rituale bekommen Raum in der Geschichte, sie bilden die sanften Zwischentöne eines holprigen Schaffensprozesses. Behind The Frame wird eine ruhige, eine besonnene Erzählung, die in einem Zweiklang aus Musik und Bild stattfindet.

All das ist so interaktiv gestaltet, dass ich tatsächlich am Leben der Künstlerin teilnehme. Nur wenige Sequenzen zeigen sie mir aus einer Beobachterperspektive, doch in jenen Momenten fühlen sich geneigte Beobachter_innen an die Filme von Studio Ghibli erinnert. Obwohl ich keinen selbst gesehen habe, kann ich das nachvollziehen. Das Spiel eines warmen, fast feenhaften Lichts in einem offenen Raum versetzt mich sofort in eine träumerische Stimmung. Gleichzeitig rätsele ich, welche Rolle der mürrische Mann von nebenan spielt. Warum tauchen seine Motive in meinem Zimmer auf? Warum sind in meinen Bildern kleine Rätsel versteckt, deren Lösung er zu kennen scheint? Ich ahne, dass sich eine emotionale Geschichte in der seltsamen Koexistenz versteckt, welche die beiden Nachbar_innen verbindet.

Was wartet in Behind the Frame auf mich?

Mit dem Ziel der großen Ausstellung vor Augen begebe ich mich in die Untiefen meiner Kreativität. Es bleibt abzuwarten, ob Behind The Frame darüber hinaus eine Geschichte zu erzählen hat. Noch hüllt sich das Spiel von Silver Lining Studio in schüchternes Schweigen, auch die Demo verrät nicht mehr als die zarten Anfänge einer Handlung. Was sich hinter den Bilderrahmen verbirgt, erfahren wir allerdings schon bald: Akupara Games hat den Release auf Steam und GOG zum 25. August 2021 bekannt gegeben. Wer also in den Sommer- oder Semesterferien auf der Suche nach Inspiration ist, dürfte sie in Behind The Frame finden. Oder ihr genießt die Schönheit der blühenden Natur dort draußen, denn bedenkt: Auch das schönste Bild kann eure flüchtigen Momente nicht für immer bannen.

Kommentar verfassen