Fire Tonight | Die 90er on fire

Mit Fire Tonight erreicht uns eine Mischung aus Visual Novel und narrativem Puzzler, die direkt den 90ern entsprungen ist.

Vielleicht kommt ihr aus einer Zeit, in der es noch keine Smartphones gab. Für mich war das eine Zeit, wo jeder Telefonanruf der blanke Horror war. Egal, ob ich nun Friseur_in, Ärzt_innen oder Freund_innen anrufen wollte, jedes Mal musste ich all meinen Mut zusammennehmen. Etwas lauert in der Vorstellung des Anrufens, eine tiefsitzende Urangst vor dem eigenen Versagen. Ich kenne viele Leute mit einer solchen Telefon-Phobie und alle sind froh, dass heutzutage eine Kurznachricht reicht, um den/die andere_n über den eigenen Status in Kenntnis zu setzen. „Hey, ich komm fünf Minuten später, fang schon mal ohne mich an zu kochen“. So oder so ähnlich lauten typische Nachrichten. Früher haben Kinder nachmittags bei ihren Freund_innen angerufen, wenn sie sich treffen wollten, heute ist das eine Sache von zehn Minuten und jeder Menge unorganisierter Nachrichten. Ich denke mal, damit erzähle ich niemandem etwas Neues.

But there is Fire Tonight on your side of town

Fire Tonight spielt in den Neunzigern. Keine Smartphones, keine Messenger, keine Möglichkeit, noch aus der Straßenbahn das Gegenüber in Kenntnis über den eigenen Standort zu setzen. Stattdessen müssen die Protagonist_innen über Telefonzellen in Kontakt bleiben. Genau, jene Dinosaurier, die heutzutage noch Londons Innenstadt schmücken, ansonsten aber das Schicksal der Riesenechsen geteilt haben. Aber natürlich gab es auch im Goldenen Zeitalter des Eurodance schon Telefone. Während Protagonistin Maya also auf ihrem Bett liegend mit Devin auf der anderen Seite der Leitung plaudert, bricht die Telefonverbindung abrupt ab. Das könnte daran liegen, dass die Stadt langsam in violetten Flammen aufgeht. Während Maya sich auf den Weg zu Devin macht, sitzt der in seiner Wohnung und wartet besorgt auf ein Lebenszeichen von ihr. Und das kommt via besagter Telefonzellen, die Maya unterwegs finden kann.

Warum die Stadt in Flammen aufgeht und die Polizei überall Barrikaden errichtet und mit Suchscheinwerfern unterwegs ist, das wird erst klar, wenn ich mir die Lyrics eines Songs anschaue. Des Songs, der das Spiel inspiriert hat, Fire Tonight von Information Society. Darin wird das Szenario im Detail beschrieben: But there’s fire tonight on your side of town, Orange light in the sky without a sound, Fire tonight on your side of town, I watch and wait for you to come around. Erklärt nicht, warum das alles passiert, aber vielleicht findet das Spiel ja einen Grund. Maya muss zu Fuß und auf ihren Rollerskates einen Weg durch dieses Katastrophenszenario finden, während alle Welt versucht, die beiden voneinander zu trennen. Mir gefällt, dass ihre Beziehung zueinander nur subtil angedeutet wird. Ich bekomme im Spielverlauf die Möglichkeit, mit Devin anhand herumliegender Gegenstände durch gemeinsam Erlebtes zu wühlen und mehr über die zwei herauszufinden.

I watch and wait for you to come around

Da ich beide Protagonist_innen spiele, erlebe ich sowohl Mayas Perspektive, die in den brennenden Straßen nach einem Weg sucht, als auch Devins Perspektive, der aufgrund eben jenes Szenarios in seiner Wohnung eingesperrt ist. Präsentiert wird das in einem Comicstil, der an Visual Novels erinnert und eine Hommage an die Neunziger darstellen dürfte – die ich nur als Baby erlebt habe, verzeiht mir meine Unwissenheit. Entwickelt wurde der nostalgische Puzzler von Reptoid Games, die ihr von Fossil Hunters kennen könntet. Publisher ist Way Down Deep, welcher eine Vorliebe für romantische Retro-Geschichten zu haben scheint. Fire Tonight versetzt uns am 12. August 2021 auf Steam und der Switch zurück in die Zukunft.

Kommentar verfassen