Neurodeck | Gebt euren Ängsten keine Chance

Neurodeck ist ein Deckbuilder mit modernem Touch – und spricht mit seiner simplen Spielmechanik auch Neulinge des Genres an.

Als Jugendliche habe ich bei meinen Eltern im Keller gewohnt – was erst einmal trauriger klingt, als es war, denn mein Keller war sehr komfortabel. Das haben auch die Spinnen so gesehen. Eines Abends kam ich nach Hause – meine Eltern waren nicht da – und wollte schwungvoll die Treppe herunterjumpen. Da sah ich sie: Eine handtellergroße Spinne. Meine Hände sind zugegebenermaßen nicht sehr groß, aber googelt mal „gemeine Winkelspinne“ und sagt mir verdammt nochmal nicht, dass die klein sei. Jedenfalls habe ich meinen Eltern dann einen Brief geschrieben, dass ich woanders übernachte und erst wiederkommen kann, wenn der gesamte Keller auf Spinnen abgesucht und bereinigt wurde. Was ich sagen will: Ich habe Phobien. Spinnen und Menschenmassen bereiten mir Herzklopfen und Schweiß. Jedem von uns fallen sicherlich eine ganze Reihe von Dingen ein, die uns Angst oder zumindest Unbehagen bereiten. Im Deckbuilder Neurodeck können wir diesen Ängsten endlich aufs Maul geben!

Die kleinen Freuden des Lebens neu entdecken

Was es auch ist, was euch den Angstschweiß auf die Stirn treibt: Das Indie-Studio Tavrox Games und Goblinz Publishing haben es sicher in das Ängste-Repertoire von Neurodeck aufgenommen. Hier spielt ihr unterschiedliche Charaktere – allesamt mit ihren ganz persönlichen Geschichten, Ängsten und Erinnerungen, die ihr nach und nach freispielen könnt. Im Spielverlauf baut ihr euch ein Kartendeck auf, das euch dabei hilft, euch euren Phobien zu stellen und sie im besten Fall sogar zu besiegen.

Karten wie „Caring Thoughts“ oder „Your Favourite Pillow“ bringen euch Gesundheitspunkte zurück und stärken eure Ausdauer. Die kleinen Freuden also, die uns alle durch den Alltag retten und es schaffen, alles Schlechte ein wenig zur Seite zu schieben. In den Angriff geht ihr mit Karten wie „Gardening“ oder „Writing About Day“, die den bösen Schatten Lebenspunkte rauben. Mithilfe von Persönlichkeitstests, die zwischen den Kämpfen stattfinden, werden eure Fähigkeiten auf der Grundlage eurer Antworten individuell angepasst.

Neurodeck: Deckbuilding für Neulinge und Profis

Für mich als Neuling in diesem Genre wirken Deckbuilder oft unübersichtlich und überfordernd. Meist habe ich schon vorab überhaupt keine Lust, mich in dieses Wirrwarr einzuarbeiten. Neurodeck ist da anders: Das Gameplay eignet sich auch für Anfänger_innen im Deckbuilding. Fähigkeiten werden stufenweise im Laufe des Spiels ausgebaut und Spieler_innen wird genug Zeit gegeben, sich auszuprobieren und die verschiedenen Mechaniken zu verstehen. Als Roguelite gibt Neurodeck euch außerdem die Möglichkeit, an jeder Niederlage zu wachsen. Ihr geht auch aus verlorenen Kämpfen stärker hervor und könnt euch eurer Angst mit neuen Fähigkeiten und zusätzlichen Karten erneut stellen. Auch die angesprochenen Themen und behandelten Ängste, mit denen sich sicher jede_r auf irgendeine Weise identifizieren kann, machen das Spielgeschehen greifbar und nachvollziehbar. Doch auch für erfahrene Deckbuilder-Fans verspricht Neurodeck aufgrund seiner thematischen Vielseitigkeit und dem riesigen Karten-Arsenal, nicht langweilig zu werden.

Was Neurodeck auf jeden Fall von anderen Titeln dieses Genres abhebt, ist der Grafikstil. Charaktere, Monster und Karten sind handgezeichnet und laden dazu ein, genau studiert und immer wieder angeschaut zu werden. Allen voran natürlich die „Comfort Food“-Karte, auf der ein Pizzastück abgebildet ist, an dem der Wohlbefinden versprechende Käse ungeniert an den Seiten heruntertropft. Im starken Kontrast zu den positiven und farbenfrohen Karten sitzen die Monster euch in den Kämpfen als bedrohliche, dunkle Schattenwesen gegenüber – natürlich ist auch eine Monsterspinne am Start. Ich für meinen Teil habe größte Lust, meinen Phobien mit all den schönen Dingen des Lebens entgegenzutreten. In Neurodeck könnt ihr sie besiegen, im echten Leben würde ich mich darauf nicht verlassen. Trotzdem macht es Spaß, den Dämonen ein bisschen beim Leiden zuzusehen. Ab dem 18. März 2021 könnt ihr euch euren Ängsten auf Steam oder auf der Nintendo Switch stellen. Ich wünsche euch gutes Gelingen.

Kommentar verfassen