Türchen #13 | Interrogation: You will be deceived

In Türchen Nr. 13 unseres Indie Game Adventskalenders wartet ein spärlich beleuchteter Raum, deine Kaffeetasse und ein dringend Tatverdächtiger einer Terrororganisation. Mit freundlicher Unterstützung von Mixtvision und Critique Gaming schicken wir dich insgesamt 4 Mal in den Verhörraum. Am heutigen 3. Advent kannst du je einen von zwei Steam-Codes oder je einen von zwei Switch-Codes für das Verhörspiel Interrogation: You will be deceived gewinnen.

Gewinne je einen von zwei Steam Codes oder je einen von zwei Switch-Codes für Interrogation: You will be deceived

Das Gewinnspiel ist beendet. Je einen Code für Steam oder Switch gewonnen haben: Rebecca Thurnreiter, Julia Grumbach, Regina und Robin Heß. Die Gewinner_innen wurden per Email benachrichtigt.

Teilnahmebedingungen

Das Gewinnspiel startet am 13. Dezember 2020 um 0:00 Uhr und endet am 14. Dezember 2020 um 12:00 Uhr MEZ. Der/die Gewinner_in wird von uns am 14. Dezember 2020 ausgelost und per Email benachrichtigt. Mit deiner Teilnahme stimmst du der Veröffentlichung deines angegebenen Namens bei Gewinn zu. Wir speichern deine Daten (Name und Email) nur für die Zeit des Gewinnspiels. Danach werden diese von uns gelöscht. Eine Teilnahme ist nur einmal möglich. Das Spiel wird in Form eines Digital Codes online versandt. Stelle also sicher, dass wir dich unter der angegebenen Emailadresse auch erreichen. Der Wert von 12,99€ kann nicht in Bar ausgezahlt werden. Mitglieder der Welcome To Last Week Redaktion sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ebenfalls ausgeschlossen.

Was erwartet Dich in Interrogation: You will be deceived?

Ein völlig gewöhnlich erscheinendes Verhör zu einem Einbruch bringt dich auf die Fährte einer Terrororganisation und dich direkt an die Spitze der Spezialeinheit. Ab jetzt heißt es Verdächtige verhören, Verhandeln, Spuren finden, Zusammenhänge verstehen, Budgets festlegen, Dein Team anleiten und Anschläge vereiteln. Dein Arbeitsort ist das karge Verhörzimmer mit der Akte des zu verhörenden vor deiner Nase und dem grellem Schein des Lichts im Gesicht deines Gegenübers.

Doch wie weit bist du bereit zu gehen, wenn deine taktischen Spielchen und die psychologische Ebene deines Verhörs nicht anschlagen? In drei Minuten in einem Bürogebäude eine Bombe hochgehen soll? Spielst du nach den Regeln oder packt dich die Ungeduld, der Zorn und die vorschnelle Verurteilung? Das narrative Verhörstrategiespiel Interrogation: You will be deceived integriert Politik auf spielerische Art. Erzählt davon, wie schnell Manipulation und Radikalisierung eintreten können. Wie aus eigentlich lobenswerten Ansätzen schnell fatale Folgen entstehen können. Es handelt aber genauso von willkürlicher Polizeigewalt und korrupten Staatssystemen. 

Der einzigartige Artstyle

Critique Gaming arbeiteten für Interrogation mit über 40 Schauspielern, schossen Fotos der Szenerien und Handlungen und schickten sie durch das Rotoskopverfahren. So entstand aus über 1.000 Fotos dieser einzigartige schwarz/weiß Stil mit unendlich vielen Grautonvariationen. Getragen von einer noirigen Atmosphäre und intensiven Klangwänden aus Musik und Geräusch, schürt diese das steigende Druckgefühl, mit dem du dich in deiner Investigation konfrontiert siehst.

Interrogation: You will be deceived schafft authentische Verhörsituationen in einem unglaublich spannenden Setting und Artstyle, der dich in etlichen Stunden mit Gesprächen angespannt auf deinem Bürostuhl sitzen lassen wird. Also wenn du in Polizeistreifen auch immer vorlaut auf dem Sofa sitzt und sagst, „das kann ich aber besser!“, dann hast du in Interrogation genau deine Chance das unter wahnsinnig hohem Druck zu beweisen. Und falls du dir immer noch nicht sicher sein solltest, warum du deine vier Buchstaben in das obige Formular tippen solltest, kannst du dir hier noch einmal Benjas Review zu Rate ziehen.

Vielen Dank noch einmal an unsere Sponsoren und Unterstützer_innen, ohne die unser Indie Game Adventskalender nicht möglich wäre. Interrogation: You will be deceived wurde von den Folgenden zur Verfügung gestellt:

Autorin: Benja Hiller