Türchen #6 | Tandem: A Tale Of Shadows

Publisher Hatinh Interactive macht den Nikolausstiefel in Türchen Nr.4 randvoll. Zusammen mit Developer Monochrome Paris spendieren sie vier Gewinnpakete, bestehend aus einem Steam-Key des Puzzle-Plattformer Tandem: A Tale of Shadows und einen exklusiven, nicht im Handel erhältlichen Soundtrack auf Vinyl.

Gewinne eines von vier Paketen, bestehend aus Tandem: A Tale of Shadows Steam-Key und dem dazugehörigen exklusiven Soundtrack auf Vinyl.

Gewinnchancen erhöhen?

  • erhalte +1 Ticket als Mitglied unseres Discord-Servers
  • erhalte +1 Ticket als monatliche Unterstützer_in auf Ko-Fi. (Support your local Indie Game Magazine)

Das Gewinnspiel ist beendet. Je einen Paket bestehend aus Vinyl und Steam-Code gewonnen haben: Fabian Bloch, Daniel Rörig, Silke Trier, Alexander Balint. Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner_innen bekommen zeitnah ihr Paket per Post geliefert

In den von Kritiker_innen hoch gelobten Tandem: A Tale of Shadows Soundtrack, der von Guillaume Nicollet komponiert wurde, könnt ihr vorab hier reinhören und euch danach auf das physische Stück auf Vinyl freuen. Es erwarten euch klassisch mystische Klänge.

Was erwartet dich in Tandem: A Tale of Shadows?

Ich sag nur: Perspektive! Als Benja und ich den ersten Trailer von Tandem: A Tale of Shadows gesehen haben, wurde uns sofort ein bisschen übel. Nicht, weil der Puzzler ekelerregend aussieht, ganz im Gegenteil! Allerdings kann es passieren, dass ihr euch einen Knoten ins Gehirn denkt. Denn auf der Suche nach dem verschwundenen Magier Thomas Kane steuert ihr nicht nur den kleinen, niedlichen Teddybären Fenton in alter Sidescroller-Manier. Ihr wechselt zwischendurch auch noch in die Vogelperspektive, um die kleine Emma sicher von Level zu Level zu manövrieren.

Der Stil des Abenteuers ist genauso außergewöhnlich wie sein Gameplay: Während in Fentons Welt alles schwarz/weiß und auf ein Minimum reduziert ist, erwartet euch „unten“ bei Emma eine detailverliebte Welt, die von Tim Burton, Jules Verne und Arthur Conan Doyle inspiriert ist. Mithilfe von Gegenständen, Truhen, und verschiebbaren Wänden werft ihr in Emmas Welt Schatten, die Fenton als Plattformen nutzen kann, um voranzukommen. Damit könnt ihr ihm zum Beispiel den Weg zu wichtigen Hilfsmitteln wie Knöpfen bahnen, auf die er dann hinauf hüpft und wiederum in Emmas Welt Mechanismen auslöst, die ihr beim Weiterkommen helfen. 

Ich seh das Licht vor lauter Schatten nicht mehr

Dabei müsst ihr aufpassen, dass ihr den armen Fenton nicht im Schatten einsperrt. Dann kann er sich nämlich nicht mehr von der Stelle bewegen. Auch Präzision ist wichtig, denn wenn der Teddy mal eine Plattform nicht erreicht, wird er gnadenlos von spitzen Stacheln aufgespießt. Das scheint euch jetzt ein bisschen unfair? Naja, auch Emma ergeht es am Boden nicht viel besser. Sie kann zum Beispiel von Lasern entdeckt und von überdimensionalen Spinnen aufgefressen werden. 

Das alles ist allerdings nicht brutal und splattermäßig dargestellt, sondern bleibt in einem – sagen wir – atmosphärischen Rahmen. Es gibt aber auf jeden Fall creepy Elemente wie einen riesigen Clownskopf, der sich durch die Räume schlängelt und von dem ihr besser unbeobachtet bleiben solltet. Nachdem ich selbst schon ein paar Stunden mit Emma und Fenton in Tandem: A Tale of Shadows verbracht habe, kann ich euch sagen, dass Benjas und meine anfängliche Sorge unberechtigt war. Einen Knoten im Hirn habe ich jetzt trotzdem. Aber einer mehr schadet da auch nicht mehr.

Autorin: Nina Weidlich


Vielen Dank noch einmal an unsere Sponsoren und Unterstützer_innen, ohne die unser Indie Game Adventskalender nicht möglich wäre. Tandem: A Tale Of Shadows wurde von den Folgenden zur Verfügung gestellt :